ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:56 Uhr

Stadtjubiläum
Trachtenball im „Grünen Kranz“ zum Stadtjubiläum

Mitglieder der sorbischen Volkstanzgruppe Zeißig bei einem Auftritt.
Mitglieder der sorbischen Volkstanzgruppe Zeißig bei einem Auftritt. FOTO: Katrin Demczneko / Katrin Demczenko
Hoyerswerda. Sorbische Volkstanzgruppe Zeißig macht ihre Kultur bekannt. Viele weitere sorbische Akteure sind am Sonnabend dabei.

(dcz) Die Zeißiger Sorben beteiligen sich am Hoyerswerdaer Stadtjubiläum mit verschiedenen Aktivitäten. Am Sonnabend findet der von der Sorbischen Volkstanzgruppe Zeißig zum siebenten Mal organisierte Trachtenball in der Gaststätte „Grüner Kranz“ statt, sagt Vereinsmitglied Gabriela Linack. Als Beigeordnete für sorbische Angelegenheiten in Hoyerswerda bereitet sie auch den Sorbischen Sonntag am 3. Juni mit vor. An diesem Abschlusstag des Großen Altstadfestes präsentieren der Chor Seidewinkel und in Trachten die Zeißiger Tänzer, Tanz- und Brauchtumsgruppen anderer Hoyerswerdaer Ortsteile sowie Ensembles aus Schleife und aus dem Spreewald ihre Kultur und Sprache.

Zu dem am Mittag und am Nachmittag stattfindenden Programm gehört eine zweisprachige Moderation, die ein Sprecher des sorbischen Rundfunks des MDR-Studios Bautzen übernimmt.

Das Ehepaar Sulk und andere Mitglieder der Volkstanzgruppe Zeißig werden in der farbenfrohen evangelischen Hoyerswerdaer Tracht traditionelle sorbische Tänze zeigen. Das Erntetanzspiel wird den Zuschauern bäuerliches Leben früherer Jahrhunderte nahebringen und die Sage über die Mittagsfrau vorstellen, erzählte Susann Sulk. Sie ist die Bäuerin, die in der Mittagsstunde arbeitet, statt auszuruhen. Die Mittagsfrau überrascht die Sorbin und lässt sich von ihr eine Stunde lang über die Arbeit mit dem Flachs berichten, was auf der Bühne tänzerisch gezeigt wird. So wurde die Mittagsfrau besiegt, berichtet die Sage, und dann folgt der Erntetanz.

Solche schönen Tanzszenen lässt sich Helga Hansch, die langjährige Choreografin der Zeißiger Volkstänzer, einfallen und übt sie mit den Paaren, sagte Susann Sulk. Sie und ihr Ehemann Torsten gehören seit 1997 zu der Gruppe, die sich damals in Vorbereitung der 750-Jahr-Feier des Ortsteils Zeißig gegründet hat.

Nach diesem ersten gelungenen Auftritt haben alle Beteiligten aus Spaß und Freude an der Sache weitergemacht und seitdem viele tolle Aufführungen gehabt. Sie tanzten in Texas und in Shanghai, nahmen mehrfach am Internationalen Folklorefestival in Crostwitz teil sowie am Internationalen Trachten- und Plattlertreffen in Kirchberg/Österreich.

„Tirol war unsere weiteste Reise mit dem Verein“, erzählte Torsten Sulk. 2017 ist seine Familie mit in Kirchberg gewesen und die zwölfjährige Tochter bildete mit einem Jungen aus Zeißig das einzige Kindertanzpaar. Da die Mädchentracht einige Besonderheiten gegenüber der Frauentracht aufweist, wurden diese auf der Bühne erklärt.

Zu den wichtigen Ereignissen für die Volkstanzgruppe gehört neben den Hoffesten der Hoyerswerdaer Ortsteile auch der Zeißiger Trachtenball. Dorthin kommen dieses Jahr sorbische Trachtträger aus den Regionen Hoyerswerda, Bautzen, Spreewald und Schleife, die nach Musik der Lausitzer Blasmusikanten aus Welzow tanzen. Willkommen sind nach dem Motto des Abends „Tanzen verbindet – Rejowanje zwjazuje“ auch Trachtträger anderer Regionen und Menschen ohne Tracht, die Freude an Blasmusik haben, lud Gabriela Linack ein.
Trachtenball
Sonnabend, 26. Mai, ab 19 Uhr
Hoyerswerda, Gaststätte „Grüner Kranz“

(dcz)