ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Tourismus-Pass für Seenland wird neu aufgelegt

Cornelia Schnippa mit Gäste auf Alpaka-Tour im Lausitzer Seenland. Sie empfiehlt auch weitere touristische Angebote mit Hingabe.
Cornelia Schnippa mit Gäste auf Alpaka-Tour im Lausitzer Seenland. Sie empfiehlt auch weitere touristische Angebote mit Hingabe. FOTO: str1
Hoyerswerda. Die Leistungsanbieter der Reiseregion in der Bergbaufolgelandschaft sollen sich noch stärker gegenseitig weiterempfehlen. Kathleen Weser

Der Tourismusverband Lausitzer Seenland legt den Tourismus-Pass neu auf. Leistungsanbieter von der Herberge bis zum buchbaren Wasserspaß erhalten hier die Möglichkeit, die Sehenswürdigkeiten, Aktivanbieter, Kultur- und Freizeiteinrichtungen kostenlos oder zu ermäßigten Preisen selbst zu besuchen. Ziel ist es, das Lausitzer Seenland auch aus der persönlichen Erfahrung heraus weiterempfehlen zu können.

Zwei Jahre ist nunmehr mit dem Premiere-Pass gearbeitet worden. Den Start bezeichnet Marcus Heberle, der Vize-Geschäftsführer des Verbandes, als "noch verhalten, aber erfolgreich". Den beteiligten Leistungsträgern habe vielfach die Zeit gefehlt, selbst auf Entdeckungsreise zu gehen. Doch der Wunsch, dies auch künftig tun zu können, sei groß. Auch deshalb werde der zweite Tourismus-Pass jetzt für fünf Jahre gültig sein.

"Eine der effektivsten Werbemethoden ist wohl die persönliche Empfehlung. Der Weiterbildungspass ist auch eine Chance, andere Touristiker auf eigene Angebote aufmerksam zu machen", sagt Geschäftsführerin Kathrin Winkler.

Cornelia Schnippa aus Tätzsch witz ist Gästeführerin im Lausitzer Seenland und Gastgeberin auf dem eigenen Lern-Erlebnis-Bauernhof in Lieske. "Ich habe den Pass schon genutzt, um das Archäotechnische Zentrum in Welzow kennen zu lernen. Das ist für Kinder einfach toll", sagt sie. Als Freifrau von Teschen wechselt sie, wie vor dem Jahr 1815 auch üblich, vom Hoyerswerda Schloss auch mit Gästen gern nach Senftenberg zur einzigen sächsischen Festung in Brandenburg. Kooperationen mit Partnern im Seenland, wie mit Anja Ittmann in Klein Partwitz, pflegt Cornelia Schnippa gern und zum gegenseitigen Vorteil. Beim Tourismus-Pass macht sie auch weiter mit. Noch bis 17. Februar können sich touristische Anbieter, Freizeit- und Kultureinrichtungen einen Eintrag sichern.