Die Fläche zwischen Lausitzbad und dem Festplatz am Gondelteich in Hoyerswerda wird aufgewertet. Denn: Der Stadtrat hat beschlossen, dort fünf Wohnmobilstellplätze zu schaffen. Ziel ist, Camping-Fans auch ein Angebot mitten in der Stadt zu unterbreiten. Damit erhofft sich die Stadt Hoyerswerda im Lausitzer Seenland ein Alleinstellungsmerkmal.

Neues Angebot am Hoyerswerdaer Gondelteich

Das Projekt kostet rund 85 000 Euro. 85 Prozent der förderfähigen Kosten bekommt die Stadt Hoyerswerda erstattet. Ziel ist, baulich so wenig wie möglich an dem Areal zu verändern, es trotzdem attraktiv für Caravan-Touristen zu machen. Ein Weg zur Fläche muss gebaut werden, das Areal selbst bekommt eine Splittdecke. Der neue Stellplatz wird mit einer Hainbuchenhecke umgrenzt, damit er Nutzern auch ein wenig Sichtschutz bietet. Was für Caravaning-Liebhaber wichtig ist: die technischen Voraussetzungen, um sich wohlfühlen zu können. Dazu gehören Trinkwasseranschluss, Elektroanschluss sowie Abwasserentsorgung.

Touristische und kulturelle Ziele in Hoyerswerda fußläufig

Argumente, mit denen Hoyerswerda bei Gästen punkten will: Sie haben die meisten touristischen und kulturellen Ziele in Laufweite: die Altstadt mit Zoo, Schloss und Marktplatz, die Neustadt mit Lausitz-Center, Computermuseum und Lausitzbad sowie Anschluss per Bus an fast alle Stellen in der Stadt.

Den Zuschlag für den Bau hat die Firma Veolia Umweltservice Ost aus Hoyerswerda erhalten. Ziel ist, mit den Arbeiten bereits Ende März zu beginnen. Der Fertigstellungstermin soll am 8. Mai sein. Das heißt: Für Touristen sollen die Stellplätze bereits in diesem Sommer nutzbar sein.