| 18:11 Uhr

Verschoben auf 2019
Todesfall stoppt das Sealand-Festival

Die Neuauflage eines Festivals im Lausitzer Seenland muss noch warten. Nach dem Tod des Hauptinitiators soll das neue Techno-Festival am Partwitzer See nun erst 2019 Premiere haben.
Die Neuauflage eines Festivals im Lausitzer Seenland muss noch warten. Nach dem Tod des Hauptinitiators soll das neue Techno-Festival am Partwitzer See nun erst 2019 Premiere haben. FOTO: Sebastian Kahnert
Elsterheide. Die Absage des Techno-Festivals „Sealand“ am Partwitzer See für das Jahr 2018 hat eine traurige Begründung. Wie die Veranstalter jetzt öffentlich machen, ist der plötzliche Tod von einem der Initiatoren und Investoren des Festivals der Grund für die Entscheidung, das Großereignis auf 2019 zu verschieben.

Der verstorbene Werner Kuhls hatte zusammen mit dem Team der Agentur Music Minds Concerts aus Hamburg federführend an der Vorbereitung des Festivals mitgewirkt.

„Unsere Vorbereitungen für das Sealand-Festival liefen auf Hochtouren und die Planung sah voraus, dass Mitte Februar der Vorverkauf starten sollte“, erklärt Martin Ristow, Geschäftsführer von Music Minds Concerts, jetzt in einer Pressemitteilung. Doch nach dem plötzlichen Tod des Initiators und Investors kamen die Arbeiten wochenlang zum Stillstand.

Inzwischen arbeite die Agentur jetzt daran, alle Formalitäten so zu regeln, dass das Festival am Partwitzer See im Jahr 2019 stattfinden kann. Derzeit verhandelt die Agentur mit den schon gebuchten Künstlern und DJs über einen neuen gemeinsamen Termin für 2019.