ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:42 Uhr

Tischtennis-Kostprobe für Laura zur "Spätschicht"

In der modernen Zweifeld-Sporthalle des Lessing-Gymnasiums absolviert Laura Günther unter Anleitung von TTC-Trainer Stefan Thielemann ihre ersten Tischtennis-Aufschläge.
In der modernen Zweifeld-Sporthalle des Lessing-Gymnasiums absolviert Laura Günther unter Anleitung von TTC-Trainer Stefan Thielemann ihre ersten Tischtennis-Aufschläge. FOTO: Mandy Decker/mdr1
Hoyerswerda. Willkommen zur "Spätschicht" hieß es am Freitagabend wieder im Hoyerswerdaer Lessing-Gymnasium. Die Schule mit dem herausragenden Musikprofil präsentierte ein weit gefächertes Angebot. mdr1

Wohl jeder Musikliebhaber erinnert sich beim Lessing-Gymnasium im gleichen Atemzug an wunderbare Konzertabende mit den Chören, Instrumentalisten und Tänzern. Dass ihr Gymnasium aber deutlich breiter aufgestellt ist, zeigte die 686-köpfige Schülerschaft den Besuchern jetzt bei der traditionellen "Spätschicht". Für die Demonstration ihres bunten Schulalltags hatten die Mädchen und Jungen, die den Abend dank ihrer Schülerfirma Pupils on Stage eigenständig organisieren, nicht nur alle Fachkabinette der musischen, gesellschaftlichen und naturwissenschaftlichen Profile aktiviert. Sie hatten auch mehr als 30 Partner eingeladen. Denn die gymnasiale Ausbildung wäre nicht ganzheitlich ohne die Ergänzung der schulischen Inhalte durch fakultative Angebote, sagt Schulleiterin Katharina Michelfeit. Und diese wiederum wären kaum möglich ohne die vielen Helfer, die von außerhalb in die Schule kommen. Dazu gehört das Projekt "Kulturschule", das seit Jahren gemeinsam mit der Kulturfabrik belebt wird. Dazu gehören aber auch das Naturwissenschaftliche Kinder- und Jugendzentrum (Natz) mit dem Modellbau, der Flugplatz Nardt und die AVI mit den technischen Kursen, die Kinder- und Jugendfarm mit ihrem Angebot zum Thema Tierpflege und viele Partner aus den Sportvereinen, die Bewegung in die moderne Sporthalle bringen.

Zweimal in der Woche, einmal zur Unterrichts- einmal für die Freizeitgestaltung, ist beispielsweise Stefan Thielemann vom Tischtennisverein TTC in der großen Zweifeld-Halle zu Gast. Fünftklässlerin Laura Günther nutzte die Gelegenheit, sich in der "Spätschicht" mal an ein paar Aufschlägen zu versuchen. Eigentlich sei sie ja Mitglied in einer der vier Schulbands, sagt die Schülerin der jüngsten Musikklasse. Aber wenn sie mehr Zeit hätte, könnte ihr das Spiel an der Platte schon Spaß machen. Drei Jahre würde sie brauchen, um die Grundlagen der technikintensiven Sportart zu lernen, sagt der Trainer.

Laura ist zu diesem Zeitpunkt schon vorbei an den Fußballern, der Selbstverteidigung und dem Badminton-Feld und zurück in der Schule, wo gerade die nächste Führung angekündigt wird. Die Teilnehmer der Rundgänge durchs Gymnasium bekamen wahrlich nicht nur musikalische Leckerbissen geboten.