ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:50 Uhr

Teichlandschafts-Geologie ist Thema bei Biosphärenreservat-Tagung

Wartha. Das 22. Kolloquium im Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft findet am Donnerstag, dem 15. red/js

November, statt. Darauf weist der Förderverein für die Natur der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft in einer Presseinformation hin. Von 14.30 bis circa 17 Uhr werden im Haus der Tausend Teiche im Guttauer Ortsteil Wartha drei Referenten erwartet, die zu den beiden Schwerpunktthemen, die Geologie der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft und der Bergbau in der Oberlausitz, sprechen werden.

Zur Geologie gibt Olaf Tietz vom Senckenbergmuseum für Naturkunde Görlitz einen Überblick für den Bereich der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft. Mit dem Tagebauvorfeld und im Speziellen mit der derzeit laufenden Vorbereitung zur Verlegung des Weißen Schöps zwischen Rietschen und Kringelsdorf wird sich Corina Fiskal (Vattenfall) beschäftigen. Aus Anlass der aktuellen Rutschungen auf den Tagebaukippen wurde Eckhard Scholz eingeladen. Scholz ist Leiter Geotechnik der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV), die für die Sanierung ehemaliger Bergbauflächen zuständig ist.

Die Veranstaltung ist nach Angaben des Fördervereins kostenlos und findet im Biosphärenreservatszentrum, dem "Haus der Tausend Teiche", in der Warthaer Dorfstraße statt.