ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:14 Uhr

Leipper Line Dancers auf dem Parkett
Tanzwütige Männer dringend gesucht

Die Leippschen Line Dancer treffen sich jeden Sonntag zum gemeinsamen Üben.
Die Leippschen Line Dancer treffen sich jeden Sonntag zum gemeinsamen Üben. FOTO: Anja Guhlan
Leippe. Die Leipper Line Dancers haben wieder einmal zum Tanzen eingeladen. Auch Neulinge sind gekommen. Das Hobby macht nicht nur die Gelenke fit, sondern sorgt auch für einen freien Kopf.

Die Leipper Line Dancers – kurz die LLDs – haben am Sonntag wieder zum alljährlichen Frühschoppen mit Tanzeinlagen eingeladen. Sie wollten ihre einstudierten Tänze vor einem breiteren Publikum präsentieren und auch neue Mitglieder gewinnen. Als die Musik angeht, springen die 15 Line Dancer auf die 120 Quadratmeter große Tanzfläche auf dem Leipper Sportplatz. Die Schritte sind schnell gemacht: Einmal in die Diagonale nach rechts, einmal nach links, einmal in die Mitte und dann die Füße über Kreuz. Bloß nicht aus der Reihe tanzen.

„Line Dance sieht manchmal einfacher aus als getan. Bei diesem Tanz führt niemand. Selbstständig wird in Linien und Reihen getanzt“, erklärt Ingrid Steuer, die Leiterin der Gruppe. Im Jahr 2009 kam sie auf die Idee, anlässlich des Heimatfestes eine Gruppe von Line Dance tanzen zu lassen. Seitdem hat die Gruppe Bestand. Aktuell zählen 15 Erwachsene dazu. Fast jede Generation ist vertreten. Vom Jahrgang 2004 bis 1945 ist vieles dabei. Vor etwa sieben Jahren kam auch eine Kindergruppe hinzu. So führen Stefanie Reeb und Gabi Schiemann gemeinsam zwölf Kinder an den Line Dance heran. Später sollen diese Steppkes in die Erwachsenengruppe übergehen. „Mit den Kindern üben wir die einfachen und leichten Tänze ein“, erklärt Stefanie Reeb. „Ab und an dauern bestimmte Schrittfolgen bei den Kindern etwas länger, aber sie verstehen recht schnell, in welche Richtung es jetzt geht“, ergänzt Gabi Schiemann.

In der Gruppe ist auch ein Mann. Frank Fritzsche tanzt seit etwa drei Jahren in der Formation mit. „Ich mache mit, damit ich im Kopf und in den Füßen fit bleibe. Auch habe ich gemerkt, dass man gelenkiger wird. Zudem bereitet mir Tanzen jede Menge Spaß“, sagt der 65-Jährige. So ganz wohl fühlt sich Frank Fritzsche als einziger Mann in der Formation aber nicht. Er hofft jedes Mal, dass sich noch weitere Männer finden würden. „Line Dance ist nämlich ein Tanz für jedes Geschlecht“, wirbt er.

Dafür wagt Manuela Ermler ihre ersten Line-Dance-Schritte auf der Tanzfläche. Spontan hat sie sich dem Live-Workshop angeschlossen, der von der Line Dancerin Grit Marwitz-Klenke aus Hoyerswerda geleitet wird. Zu dem Song „Touch by Touch“ wird eine neue Choreographie einstudiert. In der Line-Dance-Szene gibt es für fast jedes Lied eine bestimmte Choreographie. Line Dancer müssen genau diese Choreographie lernen, damit sie international auf dem selben Level sind. Für Manuela Ermler alles noch nicht ganz so einfach. „Ich komme noch sehr oft aus der Schrittfolge heraus. Man braucht da wirklich eine Menge an Konzentration. Aber ich bin optimistisch“, meint die 48-Jährige. Sie möchte sich gern dem Training, das derzeit jeden Sonntagabend ab 19 Uhr auf dem Leipper Sportplatz stattfindet, anschließen. Das freut Ingrid Steuer, denn die Gruppe ist stets auf der Suche nach neuen Mitgliedern. „Gern können auch andere Tanzbegeisterte dazu stoßen“, animiert sie zum Abschluss. „Bei uns ist wirklich jeder willkommen.“