| 17:04 Uhr

Turnier in Hoyerswerda
Tänzer trainieren hart und entfalten Organisationstalent

Hip Hop-Gruppe trainiert
Hip Hop-Gruppe trainiert FOTO: Katrin Demczenko / Demczenko Katrin
Hoyerswerda. Nur noch wenig Zeit bis zum großen Wettstreit.

Der Tanzclub „Schwarz-Gold“ des Sportclubs Hoyerswerda jubiliert in diesem Jahr doppelt: Er besteht zehn Jahre. Und er richtet auch den 10. Foucault-Advents-Dance-Cup aus. Das Turnier nehmen HipHop-, Street Dance- und seit einigen Jahren auch Showdance-Gruppen unter die flotten Füße. Das bestätigt Tanzclub-Abteilungsleiter Stefan Kaiser. Anfang Dezember werden 20 Gruppen aus Forst, Weißwasser, Dresden, Chemnitz und weiteren Städten Sachsens in Hoyerswerda zum Wettbewerb erwartet.

Zunächst sind die Zuse-Städter Tänzer unter sich gewesen, erzählt Victoria Böhm (29). Im vergangenen Jahr stellten sich die Hoyerswerdaer mit ihrer Gruppe IceCubes erstmals der Wertung. Sie wurde sofort Publikumsliebling. Die Jugendlichen waren im April beim Zwickauer Dance Contest und siegten in der Kategorie der Neulinge. Mit Karolin Kaiser haben sie im Sommer die neue Choreografie für den Wettbewerb in Hoyerswerda kreiert. Bis zu dreimal pro Woche wird nun im Jugendclubhaus Ossi geübt. Auch  Victoria Böhm ist hier als Trainerin aktiv. Die beiden jungen Frauen sind dem Tanzsport eng verbunden und geben ihre Erfahrungen weiter. Das freut Stefan Kaiser.

Die etwa 80 Mitglieder des Tanzclubs organisieren und fiebern mit: Die Erwachsenen sorgen für die Musik- und Lichttechnik, die sie in der Turnhalle auf- und abbauen. Sie werben Sponsoren, stricken den Zeitplan für alle Auftritte, laden Wertungsrichter ein. Die vier- bis elfjährigen Kinder und die Ehepaare des Tanzclubs präsentieren am Rande des Wettbewerbs die Show-Einlagen.

Trainerin Karolin Kaiser, die vor zehn Jahren das Praktikum für ihr Lehrerstudium am Foucault-Gymnasium absolvierte und beim TC Turniertänzerin war, konnte die Schule und deren Förderverein schnell gewinnen, die Organisation eines Dance Cups zu unterstützen. Die gut achtstündige Veranstaltung moderieren bis heute Gymnasiasten, sie helfen am Einlass und bei der Betreuung der Tanzgruppen, sagt Stefan Kaiser.

(dmz)