ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:36 Uhr

Hoyerswerda
Tankstellenraub in Hoyerswerda aufgeklärt

Hoyerswerda. Die Polizei nimmt einen 30-jährigen Mann fest. Der Verdächtige sitzt zurzeit in Untersuchungshaft. Ihm soll mindestens eine weitere Tat zuzurechnen sein. Von Sascha Klein

Die Polizei in Hoyerswerda hat am Montagabend einen mutmaßlichen Tankstellendieb gefasst. Der 30-Jährige Deutsche wird verdächtigt, am 12. Juni dieses Jahres eine Tankstelle an der B 97 überfallen zu haben. Eigentlich seien die Beamten während dieses Einsatzes auf der Suche nach einem Fahrraddieb gewesen, teilen Polizeidirektion und Staatsanwaltschaft Görlitz am Donnerstag mit. Die Polizisten seien an der Mittelstraße einem Hinweis zu einem gestohlenen Fahrrad nachgegangen, als sie in einem Hausflur auf den 30-Jährigen stießen und ihn sofort festnahmen.

Dank akribischer Arbeit der Kriminalisten des Hoyerswerdaer Reviers konnten dem Tatverdächtigen bisher zwei Delikte mit Tatort in Hoyerswerda zugeordnet werden, teilt die Polizei weiter mit.

So soll der Mann unter anderem für den Überfall auf eine Tankstelle an der B 97 am 12. Juni verantwortlich sein. Dort soll er einem Angestellten eine Pistole vorgehalten und Geld gefordert haben. Der Angestellte habe ihm Geld gegeben. Anschließend soll der verdächtige 30-Jährige noch versucht haben, weitere Scheine aus der Kasse zu bekommen. Bei diesem Überfall sind laut Polizeiangaben etwa 450 Euro entwendet worden.

Die Ermittler schreiben dem 30-Jährigen noch eine weitere Straftat zu. Am 18. April dieses Jahres soll er sich Zugang zu einer Sporthalle in der Hoyerswerdaer Pestalozzistraße verschafft haben und dort Mobiltelefone, Geldbörsen und andere Wertgegenstände aus Schülerrücksäcken gestohlen haben.

Nach der Festnahme des Beschuldigten führte die Polizei eigenen Angaben zufolge weitere Durchsuchungen durch, bei denen die Beamten weitere Beweismittel sichergestellt haben. Nun gelte es, diese den einzelnen Straftaten zuzuordnen und zu erforschen, ob dem Mann weitere Taten zur Last gelegt werden können, teilen Polizeidirektion und Staatsanwaltschaft Görlitz mit.

Der Mann sitzt auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz jetzt in Untersuchungshaft. Ein Ermittlungsrichter am Amtsgericht Bautzen habe das entschieden. Es wird unter anderem wegen besonders schwerer räuberischer Erpressung ermittelt. Bei einer Verurteilung drohen dem mutmaßlichen Täter fünf bis 15 Jahre Haft.