Von Katrin Demczenko

Sechs Figuren - sechs Instrumente. Beim Tag der offenen Tür der Musikschule Hoyerswerda hat sich am Samstag alles um Prokofjevs „Peter und der Wolf“ gedreht. Die Kinder sollten mit ihren Eltern die passenden Figuren im Haus finden und konnten dann die dazu passenden Instrumente ausprobieren.

Auch die dienstälteste Lehrerin der Musikschule ist mit von der Partie gewesen: Thea Hanspach. Sie lehrt seit mehr als 30 Jahren „ihre“ Querflöte und alle Blockflöten von der großen Bass- bis zur kleinen Sopranblockflöte. „Auf dem kleinen Instrument können schon Kindergartenkinder spielen“, erfuhren der fünfjährige Simon und seine Eltern. Der Junge probierte unter Thea Hanspachs Anleitung aus, die Blockflöte wie einen Kuckuck rufen zu lassen und hörte, von der Lehrerin auf der Querflöte gespielt, das zwitschernde Vogelmotiv aus „Peter und der Wolf“.

Weil die achtjährige Margaretha aus Wittichenau schon etwas größer ist, durfte sie gleich die Kinderquerflöte ausprobieren. Nach kurzer Zeit konnte sie schon einige klare Töne blasen. Wenn sie diese Lippenhaltung üben wolle, könne sie einer zur Hälfte mit Wasser gefüllten Glasflasche Töne entlocken, riet ihr Thea Hanspach. Mit der Menge Wasser in der Flasche verändert sich der Ton.

Margaretha interessiert sich aber eher für die Trompete oder das Waldhorn, denn den Blechbläserlehrer Klaus Nicolaides kennt sie als ihren Musiklehrer von der Krabat-Grundschule Wittichenau. „Den Ansatz für Blechblasinstrumente kann ich schon“, so das Mädchen.

Mit ihrer Mutter schaute sie auch  bei Gerasimos Vlachos vorbei, der seine Schüler klassische Gitarre lehrt, ihnen aber auch beibringt, sich beim Singen auf dem Instrument zu begleiten und spanische oder griechische Folklore zu spielen. Vlachos, gebürtiger Grieche, hat in Deutschland Konzertgitarre sowie Musikpädagogik studiert, an der Musikschule Bielefeld und später viele Jahre in seiner Heimat Gitarre unterrichtet. Er arbeitet seit Januar 2018 in Hoyerswerda. Hier ist er Elternzeitvertretung für die Gitarrenlehrerin Antje Neumann und leitet auch das Anfängerzupforchester der Musikschule „Bundstifte“. Schüler mit Grundkenntnissen auf dem Instrument können dort mitmachen und schulen miteinander auch ihre sozialen Kompetenzen, sagte der Musikpädagoge.

Er weiß, dass jeder Mensch die sechs Saiten einer Gitarre zupfen kann, auch ohne zunächst Griffe zu beherrschen. Selbst die kleine Heidi, der er eine extra kleine Kindergitarre gab, intonierte mit ihm das Lied „Bruder Jakob“. Rhythmisch schlugen beide immer wieder die gleiche Saite an. Der Lehrer sang dazu, und die letzten Takte stimmte Heidi mit ein. Gerasimos Vlachos möchte weiter an der Musikschule Hoyerswerda unterrichten und sucht deshalb Schüler.