Aufkleber und Anhänger, wie man sie überall in Kramläden findet„ Damit kann man eher nicht punkten... Aber es gibt ja auch richtig gute, originelle Dinge. Gerade bei uns in der Lausitz.

Leinöl und Schokolade
Am bekanntesten sind die sorbischen Trachten-Püppchen, Gurken und Meerrettich - aus dem Spreewald. Und was hat Hoyerswerda zu bieten“ Zum Beispiel Lausitzer Leinöl von Schkommodau in der August-Bebel-Straße5, am besten in der dekorativen Tonflasche. Auch Freunde von süßen Erinnerungen kommen auf ihre Kosten - mit Schokolade, hergestellt bei Felicitas in Hornow (Spree-Neiße-Kreis/ nordöstlich von Spremberg an der B115), verkauft im "Genuss & Freude wojo”-Laden in Hoyerswerdas Schloßstraße 1a: "Bei uns gibt es postkartenähnliche Schokolade mit dem Schriftzug von Hoyerswerda. Man kann sich aber auch ein Bild von Hoyerswerda in die Schokolade einarbeiten lassen”, sagt Inhaber Wolfgang Jochim.In der Stadtinformation im Hoyerswerdaer Schloss wird man ebenfalls fündig: Bierkrüge von Mini bis Maxi, Teller, Kaffeepötte, Geschichtsh efte... alle mit Hoyerswerda-Logo. Zudem gibt es ein Luftaufnahmen-Buch mit Ansichten, wie man sie selbst nur selten erlebt.
Da unsere Gegend Heimat der Sorben ist, finden sich hier auch wunderschön verzierte sorbische Ostereier. Wer sich selbst einmal im Ostereiermalen probieren möchte, kann sich dazu die Ostereier-Fibel kaufen.
Spezial-Tipp: "Durch das Lausitzer Seenland liegen jetzt Radwanderkarten in der Publikumsgunst ganz vorn”, weiß Gabriele Reinecke.

Hintergrund Souvenirs - Souvenirs
Souvenir ... stammt als Wort aus dem Französischen: "Erinnerung, Andenken”. Anders als erjagte Trophäen werden Souvenirs gekauft (oder mit nicht ganz legalen Mitteln "organisiert”).
Früher: "Souvenirs, Souvenirs/ kauft, ihr Leute, kauft sie ein// denn sie sollen wie das Salz/ in der Lebenssuppe sein//...” sang Bill Ramsay vor fast einem halben Jahrhundert - 1959. Seine Empfehlungen: eine Gitarrensaite von Elvis, ein Blusenverschluss von (Gina) Lollo(brigida), ein Schwamm von Marilyn Monroe oder der Führerschein der Rennfahrerlegende Stirling Moss dürften heute keinen echten Souvenirjäger mehr begeistern, aber für Fans hochgeschätzte Devotionalien darstellen.
Heute: Nehmen wir nur mal Berlin und Dresden. Mauerandenken, also Steinchen, womöglich mit Trabantmodell, Büchsen mit Berliner Luft und der Berliner Bär, in letzter Zeit speziell die weiße Variante Knut, sind die Exportschlager der Bundeshauptstadt; ganz gleich ob nun als Bild, in Porzellan oder aus Plüsch von Mini bis XXXXL.
In Dresden sind ganz klar die Frauenkirche, die Semperoper und der Zwinger die beliebtesten Motive für Gläser, Untersetzer, Shirts oder auch Moccalöffel.