| 02:49 Uhr

Straßgräbchen-Kicker dürfen bald wieder zu Heimspielen auflaufen

Handwerker Hand in Hand: Durch die Abstimmung der Gewerke untereinander, auf dem Foto der Fliesenleger der Firma Rother und Malermeister Kubasch, geht die Sanierung der Sanitärräume auf dem Sportplatz in Straßgräbchen schnell voran.
Handwerker Hand in Hand: Durch die Abstimmung der Gewerke untereinander, auf dem Foto der Fliesenleger der Firma Rother und Malermeister Kubasch, geht die Sanierung der Sanitärräume auf dem Sportplatz in Straßgräbchen schnell voran. FOTO: W. Becker
Straßgräbchen. Damit hatte im Vorstand des SV Straßgräbchen niemand gerechnet. Die ausführenden Handwerksbetriebe für die energetische Sanierung der vom Verein genutzten Räumlichkeiten auf dem Sportplatz in Straßgräbchen haben ihre Arbeiten schneller als gedacht beziehungsweise geplant ausgeführt. Wolfmar Becker

Wolfgang Titze, der fachliche Betreuer des Vereins für die Baumaßnahme, führt diesen Umstand darauf zurück, dass die ausführenden Unternehmen eng zusammenarbeiten und dort, wo es möglich ist, die Belange der anderen Gewerke berücksichtigt werden. Alle beteiligten Unternehmen hatten sich mit dem Wunsch der Fußballer des Vereins identifiziert, zu ermöglichen, dass zu Ostern die Einrichtung soweit fertiggestellt ist, dass zumindest eine eingeschränkte Nutzung der Sanitär- und Umkleideräume möglich ist. Dieser Wunsch des Vereins wurde durch die Handwerker vorfristig erfüllt. Die Sportler bedanken sich bei allen beteiligten Firmen.

Folge dieses Tempos ist, dass Maler- und Fußbodenlegerarbeiten vorgezogen und bereits vor Ostern begonnen werden können. Das aber schränkt die Nutzung der Räumlichkeiten wieder ein. Der Vereinsvorstand stand somit vor einer kniffligen Frage: Die Räumlichkeiten wie geplant eingeschränkt nutzen oder die weiteren Arbeiten schnellstmöglich ausführen lassen? Vereinsvorsitzende Karin Seifert und der "Chef" der Fußballer, Werner Ulbrich, waren einer Meinung. Die Sanierung soll schnellstmöglich abgeschlossen werden. So wurde einvernehmlich entschieden: Die Handwerker haben Vorrang. Eine kurze Rücksprache mit der befreundeten TSG Bernsdorf ergab, dass eine nochmalige Nutzung des dortigen Jahn-Sportplatzes möglich ist.

SV-Trainer Klaus-Peter Lauke sagte zu dieser Entscheidung: "Die Fußballer des SV Straßgräbchen hatten sich auf das erste echte Heimspiel in diesem Jahr gefreut. Zwei ‚Heimspiele' wurden bereits in Bernsdorf ausgetragen. Beide gewonnen. Die Mannschaft hat Verständnis für die Entscheidung des Vorstandes und freut sich auf den endgültigen Abschluss der Sanierungsarbeiten."

Der SV Straßgräbchen (Platz 3) trifft somit am Ostersonnabend, 4. April, um 15 Uhr zu seinem Kreisliga-Nachholspiel auf dem Jahn-Sportplatz in Bernsdorf auf die Reserve des SV Einheit Kamenz (Platz 7). Die Spieler und Funktionäre aus Straßgräbchen freuen sich auf möglichst viele Zuschauer.