(skl) Am Donnerstag, 19. September, um 7 Uhr gibt es eine neue Verkehrsführung im Hoyerswerdaer Industriegelände. Dann wird die Straße A – Richtung VBH-Zentrale – wieder für den Verkehr geöffnet. Dort wird derzeit die Verbindung für die neue Stichstraße zur Straße E gebaut. Gleichzeitig wird die Straße E zwischen Tankstelle und der Abfahrt Richtung Lautech-Gebäude gesperrt. Diese Straße gilt als eine der schlimmsten Holperpisten der Stadt. Bürger, die zu Kaufland wollen, müssen ab Donnerstagmorgen einen Bogen über die Straße A und die Straße F machen. Die Straße F führt kurz hinter Kaufland auf die Straße E.

Die neue Stichstraße zwischen der Straße A und der Straße E ist noch nicht ganz fertig. Noch sind die Bauarbeiten nahe des Lautech-Gebäudes und des Kaufland-Marktes in vollem Gange. Es fehlen noch einige Meter Straße, um den Anschluss zur Straße E und Richtung der Hoyerswerdaer Ortsumfahrung zu schaffen.

Die Stichstraße zwischen den Straßen A und E entsteht, weil diese Streckenführung nach den Bauarbeiten die Hauptroute zwischen der Hoyerswerdaer Ortsumfahrung (B 96n) und der Hoyerswerdaer Neu- und Altstadt werden soll. Auch in der Straße zum Industriegelände wird derzeit gebaut. Die Spur stadteinwärts ist bis Ziolkowskistraße fertiggestellt. Von dort aus gibt es eine Umleitung bis zum Hochhaus am Knie in der Bautzener Allee.