(skl) Die Tage des Bahnübergangs Zeißig sind gezählt. Am Montag beginnen die Bauarbeiten sowohl am Bahnübergang als auch an der Kreuzung Straße zum Industriegeländ/Bautzener Straße. Zunächst wird der Fußweg am Bahnübergang entfernt, teilt die Hoyerswerdaer Stadtverwaltung mit. Das bedeutet: Ab Montag ist der frühere Bahnübergang gar nicht mehr passierbar. Zeißig wird dann per Fuß und Fahrrad nur noch über den Schmiedeweg und den Hommelmühlenweg sowie über den Tunnel Haltepunkt Neustadt erreichbar sein.

Parallel beginnen die Bauarbeiten für die Umgestaltung der Kreuzung. Seit der Schließung des Bahnübergangs für Autofahrer im Dezember vergangenen Jahres ist die Verkehrsführung geändert und die Straße zum Industriegelände ist zur Vorfahrtsstraße ernannt worden. Früher hatten die Fahrzeuge aus Richtung Zeißig (ehemalige B 96) Vorrang.

Die Bauarbeiten stehen im Zusammenhang mit der Eröffnung der neuen Ortsumgehung B 96n, die von Maukendorf bis zum neuen Kreisverkehr zwischen Hoyerswerda und Burg führt. Künftig sollen die Straße zum Industriegelände sowie die Straßen A und D im Industriegelände die zentrale Einfahrt von der Umgehung Richtung Neu- und Altstadt werden. Dazu wird die Straße zum Industriegelände saniert sowie die Straße A durch einen Stich mit der Straße D verbunden. Die Arbeiten sollen in diesem Jahr stattfinden. Der Hoyerswerdaer Stadtrat hatte bereits frühzeitig den Weg für diese Baumaßnahme freigemacht.