ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:42 Uhr

Sternsinger sind gegen die drohende Klimakatastrophe in Kenia unterwegs

Margarete (l.), als König Balthasar, erhält von Reinhard Beckel eine großzügige Spende; daneben Emma (mit dem Stern), und die Zwillinge Sofia und Felix als die Könige Caspar und Melchior. Betreuerin ist die Zwillingsmutter, die ihre Gruppe zum Mittagessen einlud; neben ihr Helfer Johannes (r.).
Margarete (l.), als König Balthasar, erhält von Reinhard Beckel eine großzügige Spende; daneben Emma (mit dem Stern), und die Zwillinge Sofia und Felix als die Könige Caspar und Melchior. Betreuerin ist die Zwillingsmutter, die ihre Gruppe zum Mittagessen einlud; neben ihr Helfer Johannes (r.). FOTO: hir1
Wittichenau. "Gehet hin und friert nicht fest", sagte Kaplan Michael Noack, als er den reichlich 120 Wittichenauer Sternsingern am Samstagmorgen in der Pfarrkirche den Aussendungssegen spendete. Viele Kinder, die erstmals als Sternsinger auftraten, waren am Samstagmorgen sehr aufgeregt. Heinz Hirschfeld/hir1

Das legte sich schlagartig beim Aufsuchen der Haushalte. So ging es auch Margareta, die zum ersten Mal als König Balthasar unterwegs war. Sicherheit gab ihr, dass in ihrer Gruppe ihr älterer Bruder Johannes mit unterwegs war. Er konnte Margareta so manchen Tipp dazu geben, wie sich ein Sternsinger verhält.

Aufgrund der eisigen Temperaturen von um die zehn Grad Celsius minus, wurden die Sternsinger in den Haushalten öfter zu einem heißen Tee eingeladen. In Wittichenau gehört es zur Tradition, dass die Haushalte, die um die Mittagszeit die frohe Botschaft von den Sternsingern erfahren, diese dann zum Mittagessen einladen.