ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:18 Uhr

Hoyerswerda
Sternsinger bereiten ihre Spendensammelaktion vor

 So sah das Spektakel vor einem Jahr aus, als die Sternsinger in der Tagespflege Fischer/Salowsky auftraten. 
So sah das Spektakel vor einem Jahr aus, als die Sternsinger in der Tagespflege Fischer/Salowsky auftraten.  FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. Von Katrin Demczenko

Das Sternsingen gehört seit Jahr und Tag zu den Jugendaktivitäten der Katholischen Gemeinde Hoyerswerda und so wird diese auch jetzt wieder für die Zeit nach Weihnachten vorbereitet. Träger sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend.

Wie der Stern in der Weihnachtsgeschichte die Heiligen Drei Könige zu Jesus nach Bethlehem geführt hat, gehen heute Kinder verkleidet als Cäsar, Melchior und Balthasar mit ihren Sternträgern zu den Menschen, um Spenden für bedürftige Altersgenossen in aller Welt einzuwerben, erzählt die ehrenamtliche Mitorganisatorin Anke Schulz.

Dieses Jahr kommt das Geld besonders behinderten Mädchen und Jungen in Entwicklungsländern zugute, die dort oft als Last gelten und deshalb selten angemessen gefördert sowie medizinisch behandelt werden. Im kirchlichen Projekt Yancana Huasy im diesjährigen Beispielland Peru ist das anders, denn es bezieht Kinder wie die achtjährige Angeles, die an einer Muskelschwäche leidet, selbstverständlich in das Leben ein. Das Mädchen hat einen Rollstuhl bekommen, erhält eine Physiotherapie und geht mit anderen behinderten und gesunden Kindern zur Schule, erzählte Anke Schulz.

Am 27. Dezember ab 9 Uhr sammeln deshalb insgesamt 22 junge Teilnehmer, Pfarrer Peter Paul Gregor und Kaplan Anish Mundackal unter dem Motto „Wir gehören zusammen - in Peru und weltweit“ Spenden im Lausitz Center und an anderen Orte der Neustadt. Am selben Tag besucht die Gruppe von Anke Schulz in der Altstadt das Altenpflegeheim „Goldener Stern“, die Tagespflege Fischer-Salowsky und viele Geschäftsleute. Mittags gehen alle Sternsinger wie immer zu Oberbürgermeister Stefan Skora ins Rathaus. An jedem Ort singen die Kinder christliche Lieder und schreiben mit Kreide den Segen „20*M+C+B+19“ an den Türrahmen, um die Herzen der Spender zu öffnen.

Anke Schulz freut sich, dass dieses Jahr drei Neulinge erstmals mitgehen und so auch weiter Jugendliche der katholischen Gemeinde Hoyerswerda Teil der weltweit größten Spendenbewegung von Kindern für Kinder sein werden. Doch ehe diese Sternsinger-Aktion beginnen kann, werden die Lieder geübt und die Kostüme verteilt. Die Gruppen müssen so gebildet werden, dass alle Teilnehmer in Pkw von einem Spendensammelort zum nächsten fahren können, erklärt Anke Schulz jährlich wiederkehrende Aufgaben.

Die ehrenamtlich helfende Carola Sende, die mit einer Neustadtgruppe den Segen bringen wird, freut sich schon auf den Besuch im Lausitzer Seenland Klinikum, den wieder die Klinikpfarrerin Antje Kruse-Michel vorbereitet. Die 13-jährige Sophie macht schon seit mehreren Jahren bei den Sternsingern mit, weil sie möchte, dass auch Kinder in anderen Ländern eine Zukunft haben.