| 02:39 Uhr

Stelzentheater entführt Hoyerswerdaer nach Rio

Die drei Artisten von "Scaramouche" entführten das Publikum mit großem Können und seinen Kostümen auf den Karneval in Rio de Janeiro.
Die drei Artisten von "Scaramouche" entführten das Publikum mit großem Können und seinen Kostümen auf den Karneval in Rio de Janeiro. FOTO: H. Hirschfeld/hir1
Hoyerswerda. Am Sonntag ab Punkt 14 Uhr haben 14 Musiker des Schaustraßenorchesters Orchestre International Du Vetex aus Belgien und Frankreich auf den Hoyerswerdaer Markt gelockt. Sie eröffneten das 9. Straßentheaterfest vor etwa 400 Schaulustigen. hir1

Die Musiker stellten sich auf ihre witzige Art selbst vor. Da waren sprachliche Barrieren zweitrangig. Die Orchestermitglieder präsentierten sich als Meister ihres Faches und zeigten in ihren Darbietungen, dass fröhliche Straßenmusik international ist.

An diesem Nachmittag, der den beschaulichen Hoyerswerdaer Markt belebte, stellten sich rund zehn Künstler beziehungsweise -gruppen vor. Es gab Clownvorführungen, Stelzen- und Straßentheater, Jongleurdarbietungen, Trommelpräsentationen und, und, und.

Die außergewöhnliche Veranstaltung war ein Sommermagnet für die ganze Familie. Sie wird von der Kulturfabrik hervorragend organisiert. Alles lief wie am Schnürchen. Auch Mitarbeiter in Straßencafés, Getränkehändler und Eisanbieter hatten alle Hände voll zu tun. An allen Auftrittsorten der Straßenkünstler waren mal mehr und mal weniger Zuschauer, aber immer mehr als 100.

Auf dem "Schwarzer Markt" war das Stelzentheater Scaramouche aus Brasilien zu erleben. Es entführte das Publikum mit artistischem Können und farbenfrohen Kostümen auf den Karneval in Rio de Janeiro. Die Zuschauer wurden durch die klasse Darbietungen zu Riesenapplaus animiert.

Besucher Andreas Wehner aus Bernsdorf sagte begeistert: "Mir haben die Darbietungen sowie die optischen Farbtupfer des Stelzentheaters Scaramouche aus Brasilien am besten gefallen. Aber eine Wertung der Darbietungen vorzunehmen, wäre unfair. An jedem Auftrittsort gab es beste Unterhaltung. Es war eben ein echtes Sommerhighlight."