ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:58 Uhr

Hoyerswerda
„Stadtveredelung“ startet im Juli

Hoyerswerda. Die Wohnungsgesellschaft Hoyerswerda investiert in Wohnraum und Parkplätze. Von Anja Hummel

Noch in diesem Sommer soll mit der Verschönerungsaktion der Neustadt gestartet werden: Die Wohnungsgesellschaft Hoyerswerda (WH) hat mit den betroffenen Mietern an der Johann-Gottfried-Herder-Straße über Details der Sanierungsmaßnahmen, die im Juli am und im Gebäude starten sollen, gesprochen.

„Wir führen am Haus eine vollumfängliche Fassadensanierung durch“, kündigt WH-Geschäftsführer Steffen Markgraf an. Auch ein neues Wärmedämmsystem soll am Gebäude der Hausnummern 20 bis 24 angebracht werden. Die Giebelwohnungen erhalten einen Balkon und die Mieter dürfen bei der Farbauswahl der Fassade mitbestimmen. Auch die Außenanlagen sollen aufgewertet werden. Zeitgleich, sagt Steffen Markgraf, sollen auf der Fläche, ehemals Bertolt-Brecht-Straße 1 bis 5, neue Stellplätze gebaut werden. Von 31 Parkplätzen ist die Rede, die mit Findlingen aus Nochten gestaltet werden sollen.

In die Sanierung des Neustadt-Gebäudes investiert die WH etwa 400 000 Euro. Im Oktober sollen die Bauarbeiten fertig sein.

Erst vor gut einem Monat wurde bekannt, dass die WH komplett neue Wohnungen in der Neustadt schaffen wird. Auf einem Areal zwischen Albert-Schweitzer-Straße, Hufelandstraße und Ernst-Heim-Straße soll im kommenden Jahr ein neues Quartier entstehen.

Der Stadtrat hatte Ende April den Weg dafür frei gemacht. Ein kommunaler Investor und ein privater Investor wollen im Wohnkomplex Ve neuen Wohnraum schaffen. Laut Stadtverwaltung kann die Wohnungsgesellschaft Hoyerswerda auf dieser Fläche insgesamt vier Wohnhäuser mit je drei Geschossen errichten. Das bedeutet: Es könnten – wenn tatsächlich alle vier Häuser gebaut werden – 32 Wohnungen entstehen.

Wie die Wohnungsgesellschaft damals mitteilte, soll an dieser Stelle zunächst ein Stadthaus errichtet werden. „Unser Wunsch ist es, jungen Familien, Rückkehrern, sonstigen Zuzüglern aus dem Umland und Daheimgebliebenen ein neues, schönes Zuhause zu geben“, so Geschäftsführer Steffen Markgraf.