Die Sanierung des historischen früheren Rathauses in Laubusch läuft. Mitarbeiter eines Dachdeckerbetriebs haben die alten Dachziegel entfernt. Der Dachstuhl liegt frei. Daran sei jedoch nur wenig zu tun, hatten die neuen Besitzer – die Rathaus Laubusch GbR – jüngst betont. Das Dach bekommt eine neue Eindeckung. Anschließend soll auch die Fassade erneuert werden.
Im Inneren des 1928 errichteten Gebäudes soll jedoch kaum ein Stein auf dem anderen bleiben. Das Haus wird fast komplett umgebaut. Im ersten und zweiten Geschoss entstehen Wohnungen für ältere Menschen. Das Haus bekommt zudem einen Aufzug auf der Hofseite.

Tagespflege zieht in Laubuscher Rathaus ein

Im Erdgeschoss zieht nach den Umbauarbeiten eine Tagespflege ein. Laut Eigentümern handelt es sich um einen Anbieter aus Hoyerswerda. Die Idee: Auch die Mieter der Wohnungen über der Tagespflege können dieses Angebot nutzen – sie müssen jedoch nicht. Im Zweifelsfall hätten sie jedoch einen Anbieter in direkter Nachbarschaft.
Die Rathaus Laubusch GbR besteht nach eigenen Angaben aus zwei Personen. Sie wollen jedoch namentlich nicht in Erscheinung treten. Sie investieren zwischen 1,2 und 1,5 Millionen Euro in das frühere Rathaus. Mitte 2021 sollen alle Bauarbeiten abgeschlossen sein, die Wohnungen bezogen und die Tagespflege startklar sein.
Die Stadtverwaltung Lauta hatte jahrelang nach einem Investor für das Laubuscher Rathaus gesucht. Zunächst sollte es rund 200 000 Euro kosten. Schließlich ist das Areal an der Hauptstraße nach einem weiteren Wertgutachten für 47 000 Euro verkauft worden.