Der Lautaer Stadtrat hat weitere Arbeiten an der Hans-Coppi-Grundschule im Stadtteil Süd beschlossen. Zusätzlich zur bereits laufenden Schulhofsanierung wird die dort arbeitende Firma Stolle aus Oppitz weitere Aufgaben übernehmen. So soll im Zuge der Arbeiten ein alter Geräteschuppen abgerissen werden. Das Dach besteht aus Wellasbestplatten. Auch eine alte Fahrradüberdachung wird abgerissen. Dessen Dach ist ebenfalls aus Wellasbest. Ebenfalls abgerissen wird ein kleiner Bau für Streusand. Die Arbeiten kosten insgesamt etwa 13 000 Euro.

Lauta

Die Zusatzaufgaben sind möglich geworden, weil die eigentliche Schulhofsanierung günstiger geworden ist als zunächst berechnet. Sie kostet 169 000 Euro – eingeplant worden waren 220 000 Euro. Für die Differenzsumme hat der Lautaer Stadtrat nun weitere kleine Projekte in Auftrag gegeben – auch, um Fördermittel nicht zurückgeben zu müssen.

Ein Stück Keller muss in der Coppi-Schule trockengelegt werden

Eine weitere Aufgabe, die im Rahmen der Hofsanierung noch erledigt wird: die Trockenlegung eines Teils des Kellers an der Giebelseite. Kostenpunkt: 33 000 Euro. Aufgrund sei Mauerwerksfreilegung sei Feuchtigkeit am Gebäude entdeckt worden, so die Stadtverwaltung. Da auch dort neues Pflaster für den Hof gelegt werden soll, muss der Bereich zuvor trockengelegt werden. So soll verhindert werden, dass bei einer weiteren Trockenlegung der 1977 gebauten Schule das neue Pflaster noch einmal aufgenommen werden muss. Die gesamten Bauarbeiten sollen Mitte August fertig sein. Das neue Schuljahr beginnt Ende August.