| 02:39 Uhr

Stadt überprüft die Nutzung von Grundstücken

Hoyerswerda. Die Stadt Hoyerswerda wird verstärkt in ihren Rand- und Außenbereichen überprüfen, wie die kommunalen Grundstücke genutzt werden. Denn durch ihre Mitarbeiter ebenso wie durch Hinweise von aufmerksamen Bürgern werde immer wieder festgestellt, dass "Flächen nicht bestimmungsgemäß durch den Eigentümer, sondern in vielen Fällen zweckentfremdet durch Nichtbefugte unrechtmäßig genutzt werden". red/dh

So begründet die Stadtverwaltung Hoyerswerda die Überprüfung. Der überwiegende Teil dieser Areale befinde sich in ihrem Eigentum.

Die verstärkte Überprüfung soll in diesem Jahr beginnen. Zunächst würden Kontrollen mittels Luftbildern, Liegenschaftskarten, Vertragsregistern und Eigentümernachweisen durchgeführt und Unregelmäßigkeiten im Bestand erfasst. Würden deren Ergebnisse auf eine unberechtigte Nutzung hinweisen, werde es eine Vor-Ort-Kontrolle mithilfe von GPS-Empfängern.

"Jeder Grundstückseigentümer kann durch eine Selbstkontrolle der eigenen Grundstücksgrenzen und Prüfung eventuell vorhandener Pacht- oder Mietverträge möglichen rechtlichen Konsequenzen vorbeugen", teilt die Stadt weiter mit.

In Abstimmung mit ihr könne beispielsweise durch Miete, Kauf beziehungsweise Pacht die Nutzung legalisiert werden. Es könnte auch der ursprüngliche Zustand dauerhaft wieder hergestellt werden.

Die Folgen einer nicht legalen Nutzung können von Rückbauforderungen bis hin zu Strafanzeigen reichen, informiert die Stadtverwaltung weiter.