| 02:40 Uhr

Spurensuche am Museumstag

Das Schloss Hoyerswerda wird derzeit saniert. Das Stadtmuseum lädt zu Baustellenbesichtigungen ein.
Das Schloss Hoyerswerda wird derzeit saniert. Das Stadtmuseum lädt zu Baustellenbesichtigungen ein. FOTO: Zoo, Kultur und Bildung Hoyerswerda gGmbH
Hoyerswerda/Elsterheide. Museum fordert seine Gäste auf: "Helme aufgesetzt". In der Energiefabrik Knappenrode ist die Arbeit hinter den Kulissen erleben und das speziell an einer Sammlung über die Stadt Lauta. red/dh

Das Schloss und Stadtmuseum Hoyerswerda bietet anlässlich des Internationalen Museumstages am Sonntag, 21. Mai, kostenfreie Sonderführungen durch das Schloss und zum Lager Elsterhorst an.

Die Führungen im Stadtmuseum stehen unter dem Motto "Helme aufgesetzt - Auf Spurensuche im Schloss Hoyerswerda". Denn in diesem finden 2017 umfangreiche Sanierungsarbeiten statt. Die Gäste haben laut Museum bei dieser Baustellen-Führung die einmalige Gelegenheit, Interessantes über den Fortgang der Arbeiten, den Zustand und die Zukunft des ältesten Gebäudes der Stadt zu erfahren. Besucht wird unter anderem das Haus am Burgplatz 8 neben dem Schloss, dem Gründungsort des Hoyerswerdaer Museums vor 85 Jahren.

Treffpunkt: Schloss Hoyerswerda um 10 Uhr und 14 Uhr.

Ein weiterer Höhepunkt an diesem Tag bildet laut den Veranstaltern die Führung durch das Lager Elsterhorst. An historischem Ort wird die Geschichte des Lagers von der anfänglichen Nutzung als Kriegsgefangenenlager bis zu seiner Schließung zum Ende des Jahres 1947 erfahrbar. Gemäß dem Motto "Spurensuche" werden die Themen Krieg, Flucht und Vertreibung beleuchtet. Treffpunkt: um 14 Uhr an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Sachsen, St.-Florian-Weg 1 in Elsterheide.

Die Führungen und der Eintritt ins Museum sind an diesem Tag kostenfrei.

Auch die Energiefabrik Knappenrode beteiligt sich am Internationalen Museumstag, der übrigens unter dem Motto "Spurensuche. Mut zur Verantwortung" steht. Von 10 bis 18 Uhr werden exklusiv Einblicke in die Sammlungsarbeit des Museums gegeben. Speziell geht es um die Sammlung von Hans Kiefel zur Stadt Lauta mit dem Schwerpunkt Aluminiumwerk, die er der Energiefabrik übergeben hat. Den Besuchern wird erklärt, wie die Dokumente und Objekte erfasst, bewertet und verzeichnet werden, damit sie künftig gezielt recherchiert für Ausstellungen und die Forschung herangezogen werden können. Beantwortet werden Fragen der Besucher zu deren eigenen Sammlungen und ob durch deren Objekte die Sammlung der Energiefabrik um einzigartige Zeitzeugen ergänzt werden könnte und wie das geregelt werden kann. Die Gäste können am Sonntag erleben, wie aus Sammlungsstücken wertvolle Informationsträger werden.

Der Eintritt ist frei. Um 11 und um 15 Uhr beginnen Führungen über das Gelände der ehemaligen Brikettfabrik.