ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:09 Uhr

Spreetal hat keine Einwände gegen Badestrand-Westufer

Spreetal.. Die Gemeinde Spreetal hat keine Einwände gegen den Vorentwurf für die Bebauung des Badestrandes am Westufer des Scheibe-Sees. In der Gemeinderatssitzung am vergangenen Mittwoch wurde eine befürwortende Stellungnahme zu dem Bauvorhaben beschlossen.


„Wir haben zwar gedacht, wir würden als Anlieger am Scheibe-See mit in die Planung einbezogen werden. Aber nun hat es die Stadt Hoyerswerda eben alleine gemacht“ , monierte Veronika Büschel, die Vorsitzende des Spreetaler Bauausschusses.
Am Westufer des Scheibe-Sees einen Badestrand anzulegen, gehört zu den langfristigen Zielen für die zukünftige Erschließung des Tagebausees. Bei der Verfüllung wurden damals an jenem Bereich, der an das Gewerbegebiet Kühnicht und an den Ort Burg angrenzt, gleich Flachwasserbereiche angelegt. Nun gibt es eine Vorplanung, wie der Strandbereich einmal gestaltet werden könnte. Demnach sind mehrere Bootsstege vorgesehen - einer für Paddelboote und zwei für den Badebetrieb. Außerdem sind ein Zeltplatz, eine Pension als Unterkunft für Reiter und Pferd und einige Versorgungseinrichtungen im Vorentwurf des Bebauungsplanes enthalten.
Ebenfalls ohne Kritik und Anmerkungen ging bei den Spreetaler Gemeinderäten auch der Bebauungsplan entwurf für das „Gewerbegebiet Kühnicht“ durch, den ebenfalls die Stadt Hoyerswerda erstellt hat. Hier will sich die Shii-Take-Produktion erweitern. (cw)