| 02:46 Uhr

Spreefotograf Karsten Nitsch ehrt sein Vorbild Rudolf Zimmermann

Dem Spreefotografen Karsten Nitsch können Wind und Wetter nichts anhaben.
Dem Spreefotografen Karsten Nitsch können Wind und Wetter nichts anhaben. FOTO: Anja Guhlan/ang 1
Wartha. Der gebürtige Groß Särchener Karsten Nitsch eröffnet am heutigen Freitag seine neue Fotoausstellung im Haus der Tausend Teiche in Wartha. Er nennt sie "Inspiration durch Rudolf Zimmermann - Naturfotografie Karsten Nitsch". red/jda

In seiner neuen Fotoausstellung zeigt Spreefotograf Karsten Nitsch zwar größtenteils eigene Aufnahmen, doch ein Teil der Schau soll auch an das Werk von Rudolf Zimmermann erinnern.

Zimmermann war in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts einer der bedeutendsten Naturforscher Sachsens. Einen großen Teil seiner Feldforschung hat er in der Lausitzer Teichlandschaft betrieben. Sein Werk: zahlreiche Publikationen und Fotos. Denn Rudolf Zimmermann gilt ebenfalls als Pionier der sächsischen Naturfotografie. Einige Fotos des 1943 verstorbenen Naturforschers werden nun bei der Ausstellung im Haus der Tausend Teiche in Wartha zu sehen sein, erzählt Karsten Nitsch. In einer Vitrine werde außerdem Zimmermanns original Kamera, eine der ersten Spiegelreflexkameras im Großformat überhaupt, ausgestellt.

"Rudolf Zimmermann ist für mich eine Inspiration", erzählt der Spreefotograf. Schon als Zwölfjähriger habe er in der Gaststätte zur Entenschenke im gleichnamigen Ortsteil von Königswartha die Fotos von Rudolf Zimmermann bewundert. Durch seine damals ohnehin schon ausgeprägte Liebe zur Natur habe sich Karsten Nitsch fortan selbst in der Fotografie versucht. "Mit der Kleinbildkamera meines Vaters hielt ich meine ersten Motive fest. Erst Mitte der 90er-Jahre begann ich mich intensiver mit der Naturfotografie zu beschäftigen", erzählt Nitsch, der heute von seinen Aufnahmen leben kann.

Vor einiger Zeit habe Karsten Nitsch begonnen, mit einer Großformatkamera zu fotografieren. "Für mich eine Herausforderung, die mir umso deutlicher vor Augen führt, was für eine große Leistung von Zimmermann es war, mit der damaligen Technik, solche fantastischen Bilder zu machen", sagt der Spreefotograf.

Durch die Beschäftigung mit Zimmermann sei auch die Sammelleidenschaft von Karsten Nitsch entfacht worden. So befänden sich inzwischen alle von Rudolf Zimmermann veröffentlichten Bücher sowie einige handsignierte Fotos in seinem Besitz. "Mein Ziel ist es, irgendwann eine Dauerausstellung einzurichten, die an Rudolf Zimmermann erinnern soll", sagt Karsten Nitsch.

Freitag, 14. März, um 19 Uhr, Haus der Tausend Teiche, in Wartha. Eröffnung der Ausstellung von Karsten Nitsch zum Thema "Inspiration durch Rudolf Zimmermann". Der Fokus der ausgestellten Bilder liegt in der Naturfotografie. Karsten Nitsch wird bei der Eröffnung selbst vor Ort sein.

Zum Thema:
Karsten Nitsch bietet im Haus der Tausend Teiche auch Kurse für Einsteiger in die Naturfotografie an. Der nächste Kurs wird am 19. April stattfinden. Weitere Infos und Bilder von Nitsch findet jeder Interessierte auf seiner Facebookseite im Internet unter dem Schlagwort "Spreefotograf Karsten Nitsch".