Eine bereits durchgeführte Chemotherapie blieb ohne Erfolg, die näheren Angehörigen kämen als Spender nicht infrage. "Unser Sportfreund ist somit dringend auf eine Knochenmarkspende angewiesen", so der Vorsitzende der SpVgg Knappensee, Siegmund Heidrich, in einem auf der Website des Westlausitzer Fußballverbandes veröffentlichten Aufruf.

Wer helfen will, kann sich über die Homepage der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) www.dkms.de oder über eine Blutspende beim Deutschen Roten Kreuz registrieren und typisieren lassen. "Sie würden damit nicht nur unserem Sportfreund sehr helfen", betont Siegmund Heidrich.