ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:49 Uhr

Hoyerswerda
Der SC rüttelt am Citylauf-Modus

Stolze Gewinner: Vertreter des Johanneum (Mitte) haben die Siegertrophäe in der Kategorie Gymnasien erhalten.
Stolze Gewinner: Vertreter des Johanneum (Mitte) haben die Siegertrophäe in der Kategorie Gymnasien erhalten. FOTO: LR / Sascha Klein
Hoyerswerda. Teilnehmerrekord, zufriedene Gesichter überall – und trotzdem will der SC Hoyerswerda weiter am Hoywoj-Citylauf arbeiten. An einigen Strecken könnte sich 2019 etwas ändern. Von Sascha Klein

Der Sportclub Hoyerswerda eilt mit dem Hoywoj-Citylauf von einem Rekord zum nächsten. In diesem Jahr haben die Organisatoren 2252 Teilnehmer begrüßen können – so viele wie nie zuvor. Auch die Anzahl der Kinder bei den Grundschulläufen ist mit 785 so hoch wie nie. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr sind dort 730 Schüler am Start gewesen, 2012 waren es 486. Der Lauf boomt – das ist nicht nur das Fazit von SC-Präsident Torsten Ruban-Zeh und Geschäftsführerin Daniela Fünfstück. Auch Hoyerswerdas Oberbürgermeister Stefan Skora lobt: „Der Lauf ist ein Teil unseres Stadtfestes. Es war eine richtige Entscheidung, mit Fest und Lauf in die Neustadt zu wechseln.“

Trotz aller Euphorie will der SC als Veranstalter bereits die Weichen für das kommende Jahr stellen. Am 14. September 2019 wird es den nächsten Hoywoj-Citylauf geben – erneut im Rahmen des Stadtfestes. Allerdings denkt die SC-Führung über Veränderungen nach. So überlegt der Sportclub, einen Teil der Wettbewerbe zu modifizieren. Im Gespräch ist, die Zwei- und Vier-Kilometer-Distanz wieder als reine Schülerläufe zu etablieren. Zurzeit dürfen dort auch Erwachsene mitlaufen, was diese jedoch kaum nutzen. Deshalb könnten 2019, wenn sich der SC dazu entscheidet, alle Erwachsenen im Hauptlauf starten. Die Veranstalter erwägen, dann einen Zwei-, einen Sechs- und den Zehn-Kilometer-Lauf anzubieten. Auch beim Grundschullauf gibt es die Überlegung, die Distanz zu ändern. Denn: Für das Sportabzeichen brauchen die meisten Schüler die 800-Meter-Strecke. Beim Citylauf könnten die Kinder eine Zeit mit professioneller Messtechnik bekommen – die Schulen hätten weniger Aufwand.

Mehr in den Fokus rücken sollen die Kitas in der Region. Dort hat der SC noch Luft nach oben. Denn: Beim 555-Meter-Lauf hat es in diesem Jahr nur 70 Teilnehmer gegeben. Zum Vergleich: Im Jahr 2016 waren es noch 117, im Jahr 2015 sogar 249.

Um die Wichtigkeit der Laufveranstaltung an sich zu erhöhen, hat SC-Präsident Ruban-Zeh sogar eine spezielle Aktion ins Spiel gebracht. Pro teilnehmendem Schüler könnte ein Sponsor einen Euro zahlen. Die Einnahmen könnten dann für ein soziales Projekt in Hoyerswerda genutzt werden. So könnten es die Veranstalter schaffen, dass jeder jugendliche Starter bares Geld für die Stadt wert ist.