ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:47 Uhr

Lausitzer Seenland
Alle bleiben in Bewegung

Andrea Brückner, Heike Kosubek und Mareike Jokusch (v.l.) gehören zum Präsidium des Sportbundes Lausitzer Seenland.
Andrea Brückner, Heike Kosubek und Mareike Jokusch (v.l.) gehören zum Präsidium des Sportbundes Lausitzer Seenland. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. Der Sportbund Lausitzer Seenland in Hoyerswerda ist auch 2018 aktiv für Hobbysportler.

Mehr Bewegung ist für viele Menschen ein guter Vorsatz zu Beginn eines neuen Jahres. Und 47 Sportvereine in Hoy­­­­erswerda machen ihnen die unterschiedlichsten Angebote dafür.

Eine große Anzahl ehrenamtlicher Übungsleiter führt die Trainingseinheiten durch, wofür sie regelmäßige Zeiten in Turnhallen und Stadien benötigen. Diese vergibt in Hoyerswerda der Sportbund Lausitzer Seenland, sagt dessen Geschäftsführerin Mareike Jokusch. Dabei bestehe eine enge Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Hoyerswerda, die für die bauliche Erhaltung der Schulturnhallen zuständig ist und seit Jahren Geld zur Förderung der Sportvereine in den kommunalen Haushalt einstellt.

Der Sportbund Lausitzer Seenland verwaltet diese Finanzen, die nach Beantragung durch die Vereine vor allem in Breitensportangebote für Kinder und Erwachsene sowie in die Trainingsarbeit der Leistungs- und Talentstützpunkte fließen.

Die Sportstätten und Sozialgebäude am Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion und im Sportforum Freizeitkomplex Ost verwalten und erhalten Mareike Jokusch und ihre Mitarbeiter eigenständig. Sie freuen sich, dass auch 2018 im Jahnstadion wieder das Tony-Jantschke-Fußballcamp für junge Nachwuchskickeraus der Region als ein Höhepunkt stattfinden wird.

Am Dreiweiberner See organisiert der Sportbund Lausitzer Seenland erneut den „Sparkassen Knappenman“ als eigene Veranstaltung. Dieser Triathlon mit überregionaler Ausstrahlung findet schon zum 30. Mal statt, sagte Mareike Jokusch.

In diesem Jahr soll auch der für nur noch drei Büromitarbeiterinnen zu große Verwaltungsstandort am Burgplatz aufgegeben werden. Die Frauen arbeiten dann vom Jahnstadion aus für die etwa 7000 Hobbysportler in Hoyerswerda .

Um die Arbeitsfähigkeit der Vereine zu erhalten, die mit vielen selbst organisierten Veranstaltungen das Leben in Hoyerswerda mitgestalten, ist es notwendig, dass jüngere Aktive Verantwortung übernehmen. Sie müssen ausgebildet werden. Das übernimmt der Kreissportbund Bautzen. Er bietet für Übungsleiter Aus- sowie Weiterbildungen an und informiert Vereinsvertreter über Neuerungen in den Bereichen Versicherung sowie Recht, sagt Mareike Jokusch. Damit die Interessierten diese Lehrgänge an ihren Wohnorten besuchen können, stellt der Sportbund Lausitzer Seenland Räume in Hoyerswerda zur Verfügung.

Der Sportbund wird auf seiner Festveranstaltung zu seinem 25-jährigen Bestehen im Herbst den Fokus auf das unverzichtbare Engagement der Ehrenamtlichen legen und einige langjährig Tätige auszeichnen. „Das Ehrenamt muss wieder attraktiver werden“, ist der Geschäftsführerin des Sportbundes ganz wichtig.

Eine weitere Aufgabe des Sportbundes Lausitzer Seenland besteht darin, Veranstaltungen der Vereine in einem Kalender zusammenzutragen, damit die Öffentlichkeit die Termine erfährt. Wer Näheres wissen möchte, kann auf der Internetseite sportbund-lausitzer-seenland.de nachschauen.