| 02:46 Uhr

Léon-Foucault-Gymnasium
Zweimal Silber für Hoyerswerda

Mit dem zweiten Platz kehrten die Schüler des Hoyerswerdaer Foucault-Gymnasiums vom Regionalfinale "Jugend trainiert für Olympia" aus Bautzen zurück.
Mit dem zweiten Platz kehrten die Schüler des Hoyerswerdaer Foucault-Gymnasiums vom Regionalfinale "Jugend trainiert für Olympia" aus Bautzen zurück. FOTO: Wagner/rwn1
Hoyerswerda. Leichtathletik im Team ist ein besonderes Ereignis, das immer mehr Schüler um die Leichtathleten der Sportklassen des Léon-Foucault-Gymnasiums unbedingt erleben wollen. Die ganz eigene Atmosphäre zu der gehört, für die anderen zu bangen, gemeinsam anzufeuern und zu jubeln, zu trösten bei misslungenen Versuchen, wenn der Staffelstab verloren ging und dann als dritter Starter einzuspringen und die Punkte zu retten. Rüdiger Wagner / rwn1

Das Gefühl, der Stolz - unerreicht.

Die Sportler des Foucault-Gymnasiums vertraten ihre Schule und ihre Stadt Hoyerswerda beim Regionalfinale des Bundeswettbewerbs der Schulen "Jugend trainiert für Olympia" im Bautzener Stadion "Müllerwiese" als erfolgreiche und faire Wettkämpfer. Für die Mädchen der Wk2 schaffte Jasmin Ledwa als erste Schülerin des Foucault- Gymnasiums überhaupt mit 5,09m im Weitsprung eine Weite jenseits der Fünf-Meter-Marke. Erfolgreiche Punktesammler für das Mädchenteam waren Aline Bartlick (800m - 2:47,60min), Betty Kulke (Kugel - 9,35m), Justine Starke (Speer - 24,14m), abgesichert von Anna Karbstein (800m - 2:55,70min), Heidi Ladewig (Kugel - 8,17m)und Lilly Dydymski (Speer - 22,74m). Marleen Lorenz, Jenna Martens, Nicole Kieper und Nina Palinske trugen mit ihrer Staffel ohne Zwischenfall den Stab ins Ziel und erzielten damit die Gesamtpunktzahl von 6349 Punkten und den sehr guten zweiten Platz nach dem Geschwister-Scholl-Gymnasium Löbau.

Bei den Jungen der Wk2 eröffneten Leroy Hoppe (12,11s) und Nico Köppner (12,20s) mit einem furiosen 100m-Sprint den Wettkampf. Beide traten auch im Hochsprung an und erreichten starke Höhen (Leroy 1,66m; Nico 1,63m). Tim Neumann ließ hervorragende 37,70m im Speerwerfen und 2:21,57min über 800m folgen. Marvin Kühn trug den ersten Wert im Weitsprung bei (5,22m). Clemens Schiemanz (800m - 2:24,95min), Elias Damm (Kugel - 9,43m) und Maik Schulze (Speer - 22,30m) brachten zweite Werte ein oder sicherten ab. Die Staffeln unter anderem mit Hannes Lewa, Anton Kernchen, Max Schneider und Marc Banz liefen fehlerfrei und sicherten mit 7260 Punkten den zweiten Platz nach dem Gymnasium Niesky.

Einen besonderen Dank haben sich die Schüler der Klasse 10b des Foucault-Gymnasiums verdient, die als sachkundige Kampfrichter dem Wettkampf mit zum Erfolg verhalfen.