ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:37 Uhr

Fussball
Zeißig punktet gegen den Tabellennachbarn

Fußball-Landesklasse. Beim 1:1 in der Fußball-Landesklasse gegen den FSV Oderwitz nutzen die Gastgeber die Überzahl in der zweiten Hälfte nicht.

SV Zeißig - FSV Oderwitz 02 1:1 (1:1) Tore: 0:1 Hendrik Dietrich (10.); 1:1 Andreas Kober (44., Strafstoß), Rot: Sebastian Fularz (51., Schiribeleidigung); SR: Jan Windisch; Z: 89; Zeißig: Marquard, Helm, Kober, Guroll, Kloß, Schumacher, Tschierske (80. Unruh), Laser (77. Bach), Geso, B. Müller (63. S. Müller), Döhl

Im Duell der Tabellennachbarn fanden die Gäste aus Oderwitz besser ins Spiel und störten die Zeißiger bereits früh im Spielaufbau. Einen Fehler der Zeißiger Hintermannschaft nutzten die Gäste durch Hendrik Dietrich (6.) zur 0:1-Führung. Danach kontrollierten die Zeißiger das Spielgeschehen. Nach einer strittigen Situation entschied der Unparteiische auf Strafstoß nach einem Handspiel im Oderwitzer Strafraum. Andreas Kober ließ sich diese Chance nicht nehmen und verwandelte in gewohnter Manier zum 1:1-Ausgleich (44.). Mit Beginn der zweiten Halbzeit dezimierten sich die Gäste durch eine rote Karte von Dawid Wieckiewicz selbst (51.). Zeißig drängte nun auf die Führung. Oderwitz blieb durch Konter stets gefährlich. Es gab Chancen auf beiden Seiten, ins Tor sollte das runde Leder an diesem Tag jedoch nicht mehr gelangen. Am Ende blieb es bei einem leistungsgerechten Unentschieden.

„Wir konnten den frühen Rückstand egalisieren und hatten eine gute Oderwitzer Mannschaft am Rande einer Niederlage. Unter dem Strich geht das Unentschieden jedoch in Ordnung, denn auch die Oderwitzer hatten noch gute Möglichkeiten“, so Andres Kober.

„Die ersten 20 Minuten sind wir nicht ins Spiel gekommen und sind folgerichtig in Rückstand geraten. In der zweiten Halbzeit haben wir aus der Überzahl zu wenig gemacht und damit wurden die Punkte folgerichtig geteilt“, so Falk Weichert. „Die ersten zehn Minuten haben wir verpennt und haben das Gegentor gefressen, weil wir nicht wach genug waren. Danach brachten wir uns ins Spiel, fanden zur alten Stärke. Wir konnten jedoch aus der Überzahl keinen Vorteil ziehen“, so Marc-Bruno Laser. Und Trainer Stefan Hoßmang sagte: „Leider haben wir es offensiv zu oft durch die Mitte versucht, statt über die Außen. Trotz Überzahl ist es uns nicht gelungen, das zweite Tor zu erzielen. Chancen hatten wir dazu. Auf der anderen Seite mussten wir immer sehr aufmerksam und hellwach sein. Oderwitz war der erwartet schwere Gegner. Insgesamt ist der Punkt für uns dennoch sehr wichtig.“