| 18:09 Uhr

Fußball
Zeißig nach Pokal zurück im Ligamodus

David Schumacher vom SV Zeißig (l.) im Duell mit Max Hermann (Chemie Leipzig).
David Schumacher vom SV Zeißig (l.) im Duell mit Max Hermann (Chemie Leipzig). FOTO: Werner Müller / Müller Werner
Landesklasse. In der Fußball-Landesklasse will das Team nach dem überzeugenden Auftritt gegen Chemie Leipzig wieder punkten. Von Werner Müller

LSV Neustadt/Spree - SG Dresden Striesen. Der LSV Neustadt hat am Samstag die SG Dresden-Striesen zu Gast. Man kann im Moment auch sagen, der beste Angriff trifft auf die zweitbeste Abwehr. Unter der Voraussetzung kann man sicherlich ein spannendes Spiel erwarten. Die Neustädter wollen ihren positiven Trend von fünf Siegen in Folge fortzusetzen. Doch einfach wird es nicht werden. Der Aufsteiger hat bisher zehn Punkte geholt. Mit zwei Siegen, vier Unentschieden und nur einer Niederlage, stehen die Dresdner auf dem siebten Tabellenplatz. Wenn Neustadt dem Tabellenführer aus Oderwitz auf den Fersen bleiben will, muss ein Sieg her. „Einfach wird es sicherlich nicht werden, aber wenn die Mannschaft sich so wie in den letzten Wochen präsentiert und wieder den absoluten Siegeswillen zeigt, dann könnten wir die drei Punkte in Neustadt behalten“, so LSV-Trainer Andreas Born.

SV Zeißig - SV Fortuna Trebendorf 1996. Jetzt geht es für Zeißig darum, wieder in den Liga-Alltag zurückzu kehren. „Was mit absoluter Disziplin und Teamgeist möglich sein kann, konnten wir im Pokalspiel erfahren. Um den Anschluss nicht zu verlieren, müssen wir unsere Durststrecke beenden und mit viel Mut in die Partie gegen Trebendorf gehen“, so der Zeißiger Tony Bach. „Wir müssen versuchen, die Euphorie und Motivation vom letzten Wochenende mit in die Liga zu nehmen, denn mit der Einstellung, dem Mut und dem Willen von Samstag wird uns auch wieder in der Liga mehr gelingen“, ergänzt Marc-Bruno Laser. Trainer Stefan Hoßmang betont: „Ein ganz, ganz wichtiges Spiel für uns. Wir wollen die Leistung aus dem Pokal mit in dieses Match nehmen. Nur so haben wir gegen eine starke Trebendorfer Mannschaft die Chance, zu punkten. Die Mannschaft weiß, dass wir nur mit dieser Geschlossenheit, mit dieser Einstellung Erfolg haben können.“

, Samstag/ 15 Uhr SV Gnaschwitz-Doberschau II - Hoyerswerdaer FC „Wir wollen an die Spiele der letzten Wochen anknüpfen und in die nächste Runde kommen“, so HFC-Kicker David Schön. Trainer Enrico Krüger erklärt: „Wir wollen die unnötige Niederlage im Punktspiel gegen Cunewalde vergessen machen. Ziel ist es deshalb, das Spiel erfolgreich zu gestalten und in die nächste Pokalrunde einzuziehen.“

SpVgg Knappensee - SV Bautzen. Am kommenden Samstag gastiert mit dem SV Bautzen ein Kreisoberligateam bei der SpVgg Knappensee. Aus diesem Grund und nicht zuletzt durch vier Niederlagen in Folge, ist der Gastgeber in der Außenseiterrolle. „Wir nehmen das Duell dennoch sehr ernst. Sollte das Team an den starken Saisonstart anknüpfen können und Trainer Blochwitz trotz einiger Ausfälle eine schlagkräftige Truppe auf den Platz bringen, kann der Pokal auch in diesem Spiel seine eigenen Gesetze haben“, so Jens Wukasch, sportlicher Leiter bei der SpVgg Knappenrode.

SV Königsbrück/Laußnitz II - DJK Blau-Weiß Wittichenau II. Wittichenau freut sich auf die nächste Pokalrunde. „Der Gegner ist uns von der Spielweise nicht bekannt, so dass man erst einmal schauen muss, wie wir zurechtkommen“, so Trainer John Paulusch.

SV Aufbau Deutschbaselitz  - SV Straßgräbchen „Es wird ein harter Kampf“, so Mathias Katholing vom SV Straßgräbchen vor der Partie. „Wenn wir geschlossen als Team kämpfen, dann kommen wir weiter“, glaubt sein Trainer Klaus Peter Lauke.