ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:26 Uhr

Fussball
Zeißig enttäuscht auf ganzer Linie

Trainer Stefan Hoßmang übt nach dem 1:2 gegen Borea Dresden heftige Kritik. Von Werner Müller

Fußball-Landesklasse SV Zeißig – SC Borea Dresden 1:2 (0:1), Tore: 0:1 Philipp Wagner (28./Strafstoß); 0:2 Simon Priebs (68.); 1:2 Christopher Franke (90.), SR: Julian Schiebe; Zuschauer: 48; SV Zeißig: Robin Marquard, Nico Helm, Christopher Scharff, Tony Bach, Andreas Kober, Rene Guroll, Denny Görner, Stefan Pohl, Sebastian Müller (69. Rostam Geso), Marc-Bruno Laser (75. Eric Lischke), Christopher Franke

Zeißig begann entschlossen, tat sich jedoch schwer gegen tief stehende Dresdner. So mangelte es am letzten entscheidenden Pass, um sich Torabschlüsse zu erspielen. Ein langer Ball der Gäste erreichte Clovis Wassom, welcher nur noch per Foulspiel gestoppt werden konnte. Kurioserweise entschied der Schiedsrichter zur Verwunderung aller auf Strafstoß, wobei das Foulspiel eindeutig außerhalb des Strafraums erfolgte. So brachte Philipp Wagner in der 28. Minute die Gäste mit dem 0:1 in Führung. Zu Beginn der zweiten Halbzeit drängte der SV Zeißig auf den Ausgleich, jedoch fehlte das Quäntchen Glück auf Seiten der Hausherren. Borea blieb steht’s durch ihr Konterspiel gefährlich. Einen davon nutzte Simon Priebs in der 68. Minute zum 0:2. Die Zeißiger stemmten sich mit aller Macht gegen die drohende Heimniederlage, kamen durch Christopher Frank jedoch erst in der Nachspielzeit zum 1:2-Anschlusstreffer. „Was wir geboten haben, war für diese Liga absolut nicht ausreichend“, bilanzierte Trainer Stefan Hoßmang.