ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:11 Uhr

Fussball
Zeißig beim besten Team der Liga

Kreisoberliga. In der Fußball-Landesklasse müssen die SV-Kicker am Sonntag in Dresden-Laubegast ran. Von Werner Müller

Fußball-Landesklasse LSV Neustadt/Spree (1) - VfB Weißwasser 1909 (2). Am Samstag kommt es aus Neustädter Sicht zum dritten Derby hintereinander: Trebendorf, Zeißig und jetzt Weißwasser. Der VfB Weißwasser konnte als Aufsteiger in den ersten drei Spielen absolut überzeugen (siehe auch extra Text). „Für uns sind die Ergebnisse von Weißwasser ein Achtungszeichen. Wir erwarten einen Gegner, der uns das Leben so schwer wie möglich machen wird“, so LSV-Co Trainer Andreas Born.

FV Dresden 06 Laubegast (9) - SV Zeißig (8) In Laubegast trifft Zeißig auf die laut Torjäger Andreas Kober „beste Mannschaft der Landesklasse“. Beim SV Zeißig steht der Langzeitverletzte Christopher Franke wieder zur Verfügung. „Laubegast ist eine spielerisch sehr gute Mannschaft. Wir wollen punkten. Dafür muss bei uns alles passen“, so Trainer Stefan Hoßmang.

Hoyerswerdaer FC - SV Königsbrück/Laußnitz „Wir wollen nach unserem jüngsten Auswärtssieg den Elan mit ins Heimspiel nehmen und zu Hause natürlich gewinnen“, so HFC-Trainer Enrico Krüger. „Wir wollen nicht auf unserer personellen Situation rumreiten. Am Ende des Spieltages wollen wir in der Tabelle weiterhin vor unserem Gegner stehen“, sagt Mannschaftsleiter Uwe Neumann.

DJK Blau-Weiß Wittichenau (5) - SV Burkau (16) „Zielsetzung ist es, die drei Punkte in Wittichenau zu lassen und den Fans ein gutes Spiel zu zeigen“, erklärt DJK-Akteur Simon Kubaink. „Wir wollen mit breiter Brust auftreten und unbedingt drei Punkte zu Hause holen“, ergänzt Paul Kockert. Und Trainer Detlef Scholze sieht es ähnlich: „Wir wollen den ersten Heimsieg landen“, nimmt er sein Team in die Pflicht.


LSV Bergen (7) - SV 1922 Radibor (14) Für die Bergener gilt es, die verlorenen Punkte von Hochkirch wieder gut zu machen. „Es ist Heimspiel und unsere Fans werden uns wieder ordentlich nach vorne peitschen“, so Kapitän Alexander Marchl. Das Publikum kann sich jedenfalls auf einen engagierten Gastgeber freuen. Das verspricht zumindest der Bergener Trainer. „Wir wollen unbedingt den Heimsieg. Dafür wird jeder bereit sein, alles zu geben“, erklärt Übungsleiter Veit Nowotnick.