| 17:52 Uhr

Fussball
Wittichenauer Pläne für den Karnevalsauftakt

Kreisoberliga Westlausitz. Zum Start der närrischen Saison wollen die Kicker aus der Karnevalshochburg auch auf dem Fußballplatz viel Spaß verbreiten. Von Werner Müller

SG Motor Cunewalde (4) - DJK Blau-Weiß Wittichenau (3) Es ist der Start in die fünfte Jahreszeit in der Karnevalshochburg Wittichenau. Und die Vorzeichen stehen nicht schlecht, dass die Blau-Weißen auch auf dem Platz Spaß haben. „Wir wollen jedenfalls drei Punkte einfahren“, sagt Kapitän Benjamin Pohl. Die Wittichenauer wollen damit die zwei verlorenen Zähler vom Wochenende wieder einholen. „Und das wird wieder nur über den absoluten Willen und Einsatzbereitschaft funktionieren“, sagt Martin Sauer. „Von daher erwarte ich wieder ein kampfbetontes enges Spiel, in dem Kleinigkeiten entscheidend sein werden.“ Trainer Dirk Rettig betont: „Cunewalde ist eine gut besetzte Mannschaft, die ihre letzten vier Spiele alle siegreich gestalten konnte. Um bei diesem schwierigen Auswärtsspiel punktemäßig was mitzunehmen, benötigen wir wieder ein besseres Zweikampfverhalten und bessere Chancenverwertung als in den letzten Spielen.“

SV Gnaschwitz-Doberschau (10) - LSV Bergen 1990 (5) LSV-Akteur Christian Herrmann erklärt: „Nach dem starken Heimsieg gegen Ralbitz wollen wir nach Gnaschwitz fahren, um dort zu punkten. Gnaschwitz liegt hinter uns in der Tabelle, trotzdem haben wir in den letzten Jahren gegen diese Mannschaft meist schlecht ausgesehen. Da sind wir gewarnt, gehen gewappnet in die Partie und wollen wenigstens einen Punkt aus Gnaschwitz entführen.“

Der LSV sei bislang sehr zufrieden mit dem Saisonverlauf und hofft, in den letzten Spielen bis zur Winterpause noch neun Punkte einzufahren. „Wir wollen auch im sechsten Spiel in Folge punkten. Gnaschwitz ist schwer zu bespielen und nur durch eine geschlossene Mannschaftsleistung wie gegen Ralbitz können wir etwas Zählbares mitnehmen“, so Gäste-Übungsleiter Ricardo Schumann.

DJK Sokol Ralbitz/Horka (7) - Hoyerswerdaer FC (2) „Wir wollen unseren Aufwärtstrend fortsetzen, den dritten Sieg in Folge feiern und dabei an die spielerische Leistung vom Bautzenspiel anknüpfen“, so Dominik Krüger.  „Das ist mal wieder ein Spiel, das uns aufzeigt, wie weit wir sind. Spielerisch haben wir eigentlich immer überzeugt, bloß die Ergebnisse stimmten nicht. Wir streben mindestens einen Punkt an“, sagt Mannschaftsleiter Uwe Neumann.