ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 21:05 Uhr

Fussball
Wittichenau mit viel Leidenschaft

 Wittichenau hielt gegen den Königswarthaer SV lange gut mit. Am Ende gewann jedoch das abgezocktere Team.
Wittichenau hielt gegen den Königswarthaer SV lange gut mit. Am Ende gewann jedoch das abgezocktere Team. FOTO: Werner Müller
Kreisoberliga Westlausitz. Die Blau-Weißen zeigen beim 2:4 gegen Tabellenführer Königswartha eine ansprechende Leistung. HFC bleibt ungeschlagen. Von Werner Müller und Paul Kretschmer

LSV Bergen – SV Königsbrück/Laußnitz 5:3 (3:1). T: 1:0 Marcel Zwahr (1.); 2:0 Stefan Koark (20.); 2:1 Robert Rüthrich (30.); 3:1 Christoph Richter (36.); 3:2 Robert Rüthrich (62.), 3:3 Robert Rüthrich (70.); 4:3 David Pohl (75.); 5:3 David Pohl (79.); SR: Jan Schindler; Z: 84

Ein munteres Spiel mit vielen Torchancen und acht Treffern. Bergens Zwahr traf schon nach 20 Sekunden zur 1:0-Führung. Stefan Koark legte schnell nach. Zwar konnte Königsbrücks Toptorjäger Robert Rüthrich sein Torekonto auf nun insgesamt 26 hochschrauben, weil er dreimal traf. Doch Bergen hatte mit David Pohls Doppelpack im Schlussgang die passende Antwort parat.

DJK Blau-Weiß Wittichenau – Königswarthaer SV 2:4 (0:2). T: 0:1 Manuel Schidun (24.); 0:2 Ronald Wichmann (30.); 1:2 Bernhard Korch (52.); 2:2 Maik Nicolaides (61.); 2:3 Ronald Wichmann (81.); 2:4 Manuel Schidun  (87./FE); SR: Hagen Vorwerk; Z: 65

Eine packende Partie, die mit viel Tempo und Leidenschaft geführt wurde. Zwar kassierten die Wittichenauer gegen den Tabellenführer in der ersten Hälfte zwei vermeidbare Gegentore. Doch schafften sie es, sich noch einmal zu motivieren. Und durch Korch und Nicolaides gelang im zweiten Durchgang tatsächlich der Ausgleich.

Der Tabellenführer bewies dann jedoch, dass er zu Recht dort oben steht und kam kaltschnäuzig zum Sieg.

„Ich denke es war eine ordentliche Leistung. Wir haben zu keinem Zeitpunkt aufgegeben. Am Ende hat die clevere und auch spielerisch bessere Mannschaft gewonnen“, befand Wittichenaus Steve Bergmann.

Hoyerswerdaer FC – Gnaschwitz-Doberschau 3:0 (2:0). T: 1:0 Jon Paul Holz (1.); 2:0 Christopher Heinze (24./FE); 3:0 Paul Hausding (87.); SR: André Wende; Z: 45

Die Hoyerswerdaer kamen gleich mit dem ersten Schuss durch Jon Paul Holz aus 25 Metern ins Dreiangel zum 1:0. Auch danach hatte nur der HFC beste Chancen. Per Foulelfmeter fiel das 2:0.

In der zweiten Hälfte wurden reihenweise Chancen versiebt. Erst kurz vor dem Ende sorgte Paul Hausding nach einem Konter für den 3:0-Endstand. Hoyerswerda blieb damit im siebten Spiel in Folge ungeschlagen. „Wir sind gut drauf, mal sehen, was noch nach oben geht“, meinte Toni Schönach.

SV Lok Schleife – GFC Rauschwalde 0:1 (0:0). T: 0:1 Grundmann (75.); Z: 70

Lok Schleifes kleine Serie von zwei Siegen in Folge ist gegen den Tabellenzweiten GFC Rauschwalde gerissen. Nach torloser erster Hälfte war Felix Grundmann 15 Minuten vor dem Ende der Heilsbringer für die Gäste, als er das Leder über Keeper Zeisig ins Tor zum 0:1 lupfte.

Lok musste diesmal auf Stammtorhüter Knox und Mittelfeldspieler Kranig verzichten, spielte aber gut mit, schaltete schnell um und brachte Michlenz häufig gut in Position. Doch zum Leidwesen Schleifes war der Gästekeeper stets hellwach.

In der zweiten Hälfte geriet die Offensive von Lok wegen eines notwendigen Wechsels zwar ins Stocken, über ein torloses Remis hätte sich aber niemand beklagt. Doch die Gäste erzwangen letztlich doch noch den Sieg.