ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:58 Uhr

Radball
Wiednitz verpasst den Aufstieg

Der Wiednitzer Hagen Stehr (l.) im Spiel gegen den SV Eula II.
Der Wiednitzer Hagen Stehr (l.) im Spiel gegen den SV Eula II. FOTO: Werner Müller
Wiednitz. Der Traum vom Aufstieg ist geplatzt. René Dingel und Maik Pjater vom RfV Wiednitz III sowie Hagen Stehr und Thomas Glatz vom RfV Wiednitz IV werden auch im kommenden Jahr in der Radball-Landesliga Sachsen spielen. Den Aufstieg in die Verbandsliga haben beide Teams nur knapp verpasst. Von Werner Müller

Der Traum vom Aufstieg ist geplatzt. René Dingel und Maik Pjater vom RfV Wiednitz III sowie Hagen Stehr und Thomas Glatz vom RfV Wiednitz IV werden auch im kommenden Jahr in der Radball-Landesliga Sachsen spielen. Den Aufstieg in die Verbandsliga haben beide Teams nur knapp verpasst.

Kurios begann der Finalspieltag der Landesliga schon. Denn kurzfristig hatte sich zum letzten Spieltag Naunhof entschuldigt. Lippersdorf reiste mit einem Kommissär an, der nicht den gültigen Regeln entsprach, und durfte deshalb nicht spielen. Aus diesem Grunde startete nur ein Viererfeld am letzten Spieltag der Landeligasaison.

Wiednitz III gab gegen Großolbersdorf den knappen Vorsprung in den letzten Sekunden aus der Hand und kassierte noch das 2:2. Gegen den SV Eula II gab es einen 8:0-Sieg. Wiednitz IV gelang gegen Großolbersdorf nach Rückstand kurz vor Schluss noch der 4:4-Ausgleich. Positiv war der klare 7:1-Sieg gegen Eula II. Doch die Unentschieden kosteten die benötigten Punkte zum Aufstieg. Mit Platz drei und vier in der Endabrechnung reichte es nicht, da nur die beiden Erstplatzierten aufsteigen.