ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:26 Uhr

Fußball
Von Personalnot und Kartoffelschälen

Anlässlich der 50 Jahr-Feier der Altliga des DJK Blau-Weiß Wittichenau wurde der einstige Präsident und Trainer Detlef Scholze (M.) von Rico Semjank (l.) und Torsten Bulang (r.) mit einer Meisterschale ausgezeichnet.
Anlässlich der 50 Jahr-Feier der Altliga des DJK Blau-Weiß Wittichenau wurde der einstige Präsident und Trainer Detlef Scholze (M.) von Rico Semjank (l.) und Torsten Bulang (r.) mit einer Meisterschale ausgezeichnet. FOTO: Werner Müller
Wittichenau. Der DJK Blau-Weiß Wittichenau feiert 50 Jahre Altliga-Mannschaft und blickt auf seine Vereinsgeschichte zurück. Von Werner Müller

Zwar stehen die drei Buchstaben DJK im Vereinsnamen des Fußballvereins DJK Blau-Weiß Wittichenau für Deutsche Jugendkraft, doch das heißt nicht, dass der Verein nicht über eine Altliga verfügt. Diese gibt es mittlerweile schon 50 Jahre. Grund genug zum Feiern. Am Samstag gab es aus diesem Anlass einen großen Festakt in der Gaststätte Zum Alten Bahnhof in Wittichenau.

Bernd Graf moderierte und führte durch den Abend. Die Gäste schwelgten dabei in Erinnerungen und arbeiteten die 50-jährige Vereinsgeschichte von 1968 bis 2018 auf. Das wichtigste in der Geschichte der Altliga war stets „die Kameradschaft, die Gemeinschaft, Respekt füreinander und für den anderen da zu sein“, betonte Graf. Angefangen hatte alles 1968 mit der Ortsgruppe der LDPD unter Kurt Knobloch in der alten Baracke an der Schule von Wittichenau. In den 70er Jahren entstand unter dem Einfluss der PGH Wittichenau die BSG Traktor Wittichenau.

Reinhold Klein, Präsident von 1977 bis 1988, berichtete von den Anfängen in grün-weißen Trikots von der Dachdecker PGH und dem ersten Spiel in Oßling, wo die Wittichenauer verloren haben. Er erinnerte auch an die Schwierigkeiten, als manchmal nur acht Spieler auf dem Marktplatz standen und es oft zu Noteinsätzen kam, um doch noch kurzfristig eine komplette Mannschaft aufstellen zu können.

Interessant war auch die Episode eines Besuches von Gästen aus Schluckenau (damals Tschechoslowakei) 1973. Die Unterbringung der Sportler erfolgte in der Schule. Aber das Essen sollte von der Gaststätte Zum Alten Bahnhof zubereiten werden. Dazu erklärte sich der Wirt bereit, hatte aber ein Problem. Wer sollte denn die vielen Kartoffeln schälen? Alle Spieler der Altliga von Wittichenau fanden sich nun am Alten Bahnhof zum Kartoffelschälen ein, damit ihre Gäste ihr Mittagessen einnehmen konnten.

Probleme beim Aufstellen der Mannschaft hatte auch Hans Peter Schimann, Präsident von 1988 bis 1993. Er war damals auch gleichzeitig Trainer der Altliga und organisierte in dieser Zeit vieles allein.  Aber die Mannschaft hatte in dieser Zeit auch ganz respektable Ergebnisse gegen Ralbitz und Brieske Senftenberg erspielen können, erzählte er.

Unter seinem Nachfolger Andreas Graf (Präsident bis 2000) konnten viele Kreismeisterschaften erfolgreich bestritten und Meistertitel errungen werden. Die Mannschaft spielte erfolgreich bei Pokalrunden und Hallenkreismeisterschaften. 1998 wurde die Altliga Meister. In dieser Zeit organisierte der Verein Sportfeste, einen Hochkranwettbewerb, eine Hundeschau, Weihnachtsfeiern und Ausflüge nach Ungarn und Schluckenau. Zum ersten Mal waren bei den Events auch die Frauen der Fußballer immer mit dabei.

Sportlich weiterentwickelt hat sich die Altliga auch unter Präsident Thomas Marschner. Erfolgreich ging es in die Kreismeisterschaft. Beim H. Beckel-Turnier gab es im Jahre 2002 ein Novum. Beide Teams, die erste und die zweite Mannschaft der Altliga, wurden Doppelsieger.

Peter Wehran trat 2006 das Amt des Präsidenten an. 2007 konnte nach neun Jahren zwei Meistertitel und der Pokalsieg unter Trainer Peter Brückner erkämpft werden. Ein Jahr später wurde die Altliga erneut Pokalsieger. Unter Trainer Detlef Scholze wurde die Altligamannschaft 2011 Meister und Hallenmeister.

Ab 2012 war Scholze dann nicht nur Trainer, sondern auch auch Präsident. Seine Amtszeit war die sportlich erfolgreichste Zeit der Altliga von Wittichenau. Von 2012 bis 2017 wurde die Altliga sechs Mal Kreismeister und vier Mal Pokalsieger. Im Jahre 2015 erspielten sich die Mannschaft den Landesmeistertitel. 2016 nahmen sie an der Deutschen Meisterschaft in Ratzeburg teil und landeten immerhin auf Platz 24 von 40. Für alle war es ein großes Erlebnis gegen die Altliga von Bayern zu kicken.

Seit diesem Jahr ist Rico Semjank Präsident. Unterstützt wird er dabei von Torsten Bulang und Meik Hörauf. Semjank gab einen Ausblick auf die weitere Entwicklung der Altliga.

Zum absoluten Höhepunkt der Festveranstaltung gestaltete sich der Dank an Trainer Detlef Scholze für sein erfolgreiches Wirken. Er wurde mit einer extra angefertigten Meisterschale durch Rico Semjank und Torsten Bulang ausgezeichnet.