| 02:44 Uhr

Männer
Volleyballfreunde holen ersten Punkt

Die Männer der Volleyballfreunde Blau-Weiß Hoyerswerda sind in der Sachsenliga angekommen.
Die Männer der Volleyballfreunde Blau-Weiß Hoyerswerda sind in der Sachsenliga angekommen. FOTO: Müller/wml1
Hoyerswerda. Wie schwer es die erste Männermannschaft der Hoyerswerdaer Volleyballer in dieser Saison haben wird, konnten die 70 Zuschauer beim ersten Heimspiel miterleben. Rüdiger Nobel / rnl1

Trotz couragierter Leistung sprang am Ende nur ein einziger Punkt für den Gastgeber heraus. Aber die Insider und das Team sind dennoch positiv gestimmt. Die Formkurve der Philipp-Schützlinge zeigt nach oben.

Das erste Spiel des Tages sollte die Männer um Kapitän Steven Wildt über zwei Stunden fordern. Gegen Mitaufsteiger SSV St. Egidien rechneten die Elsterstädter mit den ersten möglichen Punkten der Saison. Doch der Start verlief nicht nach Plan. Das Spiel war auf beiden Seiten von Ungenauigkeiten und individuellen Fehlern geprägt. Die Gäste konnten ihren Matchplan zur Mitte des Durchganges verwirklichen und zogen auf sechs Punkte davon (14:8). Diesen Vorsprung konnten die Zusestädter nicht mehr aufholen und verloren den Eröffnungssatz mit 23:25. Konnten die ersten Ballwechsel im zweiten Satz noch ausgeglichen gestaltet werden (7:9), lag das Team in der Folge, bedingt durch Annahme- und Angriffsschwäche, mit 12:17 hinten. Wieder brachten die Gäste diesen Vorsprung ins Ziel (25:22). So schnell wollten die Volleyballfreunde aber nicht aufgeben. Mit veränderter Aufstellung, Holger Brosche und Tommy Hilse kamen für David Reining und Markus Zillich, sollte die Wende geschafft werden. Eine schnelle 3:0-Führung brachte die nötige Sicherheit und im weiteren Verlauf waren es die Philipp-Männer, die immer einen Punkt mehr machten. Dank der nun spielerischen Stabilität wurde eine 0:3-Niederlage abgewendet und nach Sätzen auf 1:2 (25:16) verkürzt. Ein Funke der Hoffnung keimte nun auf und angefeuert vom Heimpublikum spielten die sechs Männer auch im vierten Durchgang Volleyball auf ansehnlichem Niveau. Der SSV St. Egidien hielt zwar dagegen, aber eine zwischenzeitliche 3-Punkte-Führung (14:11, 22:19) wurde mit cleveren Spielzügen ins Ziel gebracht (25:23). Der erste Punkt der noch jungen Saison war perfekt. Warum aber dann das Konzentrationslevel im Entscheidungssatz so sehr abfiel, wird den Trainer im Nachgang wohl noch beschäftigen. St. Egidien war ja eigentlich schon geschlagen. Die ersten drei Punkte gingen direkt an die Gäste. Dieses beruhigende Polster hielt bis zum Seitenwechsel (6:8). Als der Vorsprung auf vier Punkte anwuchs, war der Wille der Heimmannschaft gebrochen und die sympathische Truppe aus St. Egidien jubelte über den knappen, aber verdienten Auswärtssieg. Dennoch war der Trainer der Blau-Weißen nicht unzufrieden.

Der SV Bad Düben sollte im zweiten Spiel ein noch härterer Gegner sein. Trotzdem gelang dem Gastgeber beim 1:3 (19:25, 20:25, 25:22, 14:25) zumindest ein Achtungserfolg.

VFBW spielten mit: Andrè Lemke, Steven Wildt, Markus Zillich, Holger Brosche, Andreas Goering, Silvio Panoscha, David Reining, Sebastian Ullmann, Tommy Hilse, Sven Besser und Alex Philipp