| 17:27 Uhr

Volleyball
Volleyballfreunde bleiben wieder ohne Punkte

Hoyerswerda. Hoyerswerdaer Sachsenliga-Team ist am Ende trotz großen Kampfes auch im sechsten Spiel erfolglos. 1:3-Niederlage beim SV Krostitz. Von Rüdiger Nobel

Am Samstag war das Team von Coach Alexander Philipp in Delitzsch beim Gastgeber SV Krostitz gefordert. Aus den unterschiedlichsten Gründen musste die Fahrt ohne Trainer Alexander Philipp sowie ohne Holger Brosche, Sebastian Ullmann, Steven Wildt und Sascha Rikic angetreten werden. Der Rest des Teams trat trotz der geringen Kaderfülle, darunter ein Spieler aus der 2. Mannschaft (Marcel Richter), mit großem Kampfes­willen an, um den ersten Sieg der Saison mit nach Hause zu nehmen.

Ersatzcoach Andrè Lemke stellte folgenden Startsechser auf‘s Parkett: Zuspiel Andre Lemke, Mittelblock Marcus Zillich und Marcel Richter, Außen Sven Besser und Tommy Hilse, Diagonal Silvio Panoscha und Libero Andreas Göring.

Im ersten Satz bot sich bis zum Stand von 8:6 ein zügiges und enges Spiel beider Mannschaften. Dann produzierten die Volleyballfreunde viele Aufschlagfehler, sodass der Gastgeber mit eigenem soliden Spiel die Elsterstädter auf Distanz hielt (12:9, 14:10). Beim Stand von 17:20 musste Kapitän Sven Besser die erste Auszeit nehmen. Diese zeigte allerdings nur kurz Wirkung, sodass die Männer aus Hoyerswerda lediglich auf 19:21 herankamen. Nach 22 Minuten ging der erste Abschnitt an den Gastgeber, der im letzten Satzdrittel einfach weniger Fehler produzierte.

Unverändert ging es im Abschnitt zwei weiter. Trotz guter Annahme der Gäste, wollte in der Anfangsphase im Angriff nichts gelingen. In der Folge musste einem deutlichen 1:8-Rückstand hinterhergelaufen werden. Coach Andrè Lemke entschied sich beim Stand von 7:21, David Reining für Tommy Hilse auf’s Parkett zu bringen. Aber mehr als Ergebniskosmetik konnte auch er nicht betreiben und so endete dieser Satz nach 19 Minuten mit 12:25 aus Hoyerswerdaer Sicht.

Jetzt hieß es Alles oder Nichts. David Reining kam für Marcel Richter auf‘s Spielfeld und Tommy Hilse nahm die ungewohnte Mittelblockerposition ein. Die Annahme war jetzt stabil, die Blockabwehr wurde nahezu fehlerfrei gespielt, sodass eine frühe 4:0-Führung für die Elsterstädter auf der Anzeigetafel stand. Beim Stand von 8:7 ging Andrè Lemke zum Aufschlag und baute mit einer Aufschlagserie von fünf Punkten (darunter drei Asse) die Führung aus. Gastgeber Krostitz kam zwar in der Mitte des Satzes noch einmal ran, aber mit gezielten Hinterfeldangriffen von Silvio Panoscha brachten die Volleyballfreunde den Gastgeber aus dem Konzept. Mit vielen Emotionen auf Seiten der Krostitzer, was auch eine rote Karte zur Folge hatte, kamen die Blau-Weiß-Männer nach 22 Minuten endlich zum ersten Satzerfolg (25:20).

Mit der Euphorie des dritten Satzes ging es in den vierten Abschnitt. Bis zum Stand von 8:8 konnte sich keine Mannschaft absetzen, was auch dem großen Kampfgeist beider Teams zu verdanken war.

Zur Mitte des Satzes nahmen wieder die Annahmefehler bei den Gästen zu, sodass Zuspieler Andrè Lemke seine Angreifer nicht wie erforderlich in Szene setzen konnte. Die letzte Auszeit (16:21) sollte den Rhythmus der Krostitzer noch einmal unterbrechen. Aber auch diese hielt die stark aufspielende Heimmannschaft nicht vom schlussendlichen 3:1-Erfolg nach 84 Minuten ab.