ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:47 Uhr

Volleyball
Volleyballfreunde besiegen den Auswärtsfluch

Hoyerswerda. Hoyerswerdaer Blau-Weiß-Reserve holt beim Tabellenletzten in Mittelherwigsdorf die ersten Zähler in der Fremde. Von Rüdiger Nobel

Am Samstag stand für die Reserve der Volleyballfreunde das Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten Traktor Mittelherwigsdorf auf dem Programm. Bis dato brachten die Blau-Weißen aus ihren bisherigen Auswärtspartien noch keinen Punkt mit in die Heimat. Das erste Spiel des Tages, Mittelherwigsdorf gegen Räckelwitz, welches Räckelwitz klar mit 3:0 für sich entschied, zeigte aber die Anfälligkeit der Gastgeber.

Blau-Weiß startete indes sehr nervös. Gleich zu Beginn landeten einige Annahmen an der Hallendecke, so dass Coach Kai Schüler beim Stand von 1:6 seine erste Auszeit nehmen musste. In der Folge wurde das Spiel der Blau-Weißen besser und gezielte Aufschläge brachten den Gegner in einige Schwierigkeiten. Mitte des Satzes gingen die Gäste dann wieder in Führung und Mittelherwigsdorf griff zur Auszeit (12:10). Doch die Gäste spielten weiter stabil und sicherten sich den ersten Satz deutlich mit 25:16. Doch wie immer in dieser Saison brachte ein gewonnener erster Satz in der Fremde keine Sicherheit. Ungenaue Annahmen und viele Lücken im Block sorgten im zweiten Durchgang dafür, dass die Volleyballfreunde schnell einem Rückstand hinterherliefen (1:5; 6:11). Da sich auch mit der Einwechslung von Christian Wussow (für Marcel Richter) keine Besserung einstellte, ging der Satz mit 19:25 verloren.

Im dritten Abschnitt zeigte sich dann prompt ein anderes Gesicht der Volleyballfreunde. Marcel Richter stellte mit einer Aufschlagserie, von 3:5 bis zum Stand von 12:5, die Zeichen schnell auf Sieg. Auch die Blockarbeit verbesserte sich im Vergleich zu den ersten beiden Sätzen, so dass der Satz recht deutlich mit 25:18 an die Hoyerswerdaer ging. Somit war zumindest schon ein Punkt sicher, doch die Volleyballfreunde wollten natürlich alle drei. Im vierten Satz sorgte Vincent Mittelstraß mit einer Serie von Aufschlägen für eine frühe, beruhigende Führung (8:2). Mit dieser im Rücken ließen die Blau-Weißen nichts mehr anbrennen und verwalteten ihren Vorsprung über den gesamten Satz. Das 25:17 sorgte für den entscheidenden Satzgewinn und damit die ersten drei Punkte, die aus der Fremde mit nach Hoyerswerda gebracht werden konnten.
VFBW spielte mit: Peter Hoffmann (C), Kai Schüler, Jens Paulick, Jens Richter, Marcel Richter, Jens Richter, Vincent Mittelstraß, Christian Wussow, Gregor Schillmann