ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:11 Uhr

Volleyball
Volleyball-Nachwuchs buchtTicket zur Bezirksmeisterschaft

Die U14-Mädels der Volleyballfreunde Blau-Weiß Hoyerswerda mit Josie Bahl, Helena Schmaler, Hagen Schmaler, Vivien Schuster, Jodie Putzing, Joline Haufe.
Die U14-Mädels der Volleyballfreunde Blau-Weiß Hoyerswerda mit Josie Bahl, Helena Schmaler, Hagen Schmaler, Vivien Schuster, Jodie Putzing, Joline Haufe. FOTO: Hagen Schmaler
Hoyerswerda. U14 der Volleyballfreunde mit einer starken Leistung. Von Rüdiger Nobel

Die U14-Mädels der Volleyballfreunde Blau-Weiß Hoyerswerda sicherten sich mit einem überraschenden dritten Platz bei der Quali zur Bezirksmeisterschaft einen Startplatz für die nächste Runde. Dabei stand das Vorhaben von Beginn an auf wackligen Beinen. Kurzfristig mussten zwei etatmäßige Spielerinnen aus gesundheitlichen/privaten Gründen passen. Und so sprangen die erst zehnjährige Josie Bahl und die neunjährige Helena Schmaler – eigentlich beide der U12 zugeordnet – in die Bresche. Helena musste sich gleich im Stammvierer beweisen. Josie, die gerade einmal vier Wochen bei den Volleyballfreunden aktiv ist, besetzte die Position der Ergänzungsspielerin. Für beide Spielerinnen war es der erste Wettkampf überhaupt. Und beide Mädels machten ihre Sache wunderbar.

In der Vorrunde hießen die Gegner Herrnhut und Reichenbach. Das erste Spiel gegen Herrnhut dominierten die Blau-Weißen nach Belieben. Gerade 14 beziehungsweise neun Punkte wurden vom Gegner zugelassen. Im zweiten Gruppenspiel unterlagen die Hoyerswerdaer den Hausherren aus Reichenbach mit 22:25 und 19:25 etwas unglücklich. Nachdem anschließend Reichenbach gegen Herrnhut gewann, war das Ticket für das Halbfinale gegen den Gruppenersten der anderen Staffel fix. Dort wartete der ewige Kontrahent Weißwasser auf die Truppe um Trainer Hagen Schmaler. Auch an diesem Tage war gegen die Schumacher-Mädels letztendlich kein Kraut gewachsen. Aus spielerischer Sicht war es jedoch über weite Strecken ein ansehnliches Spiel mit klugen Angriffen auf beiden Seiten.

Im letzten Spiel des Tages gegen den anderen Halbfinalverlierer Zittau sollte der Bronzeplatz in die Zusestadt geholt werden. Dies gelang in beeindruckender Manier. Vor allem Vivien, Joline und Jodie brachten mit ihren Angriffen und klug gelegten Bällen die Zittauer ständig in Bedrängnis. Das 25:14 und 25:19 war der verdiente Lohn einer tollen Mannschaftsleistung. Damit können die Blau-Weißen gestärkt in die Bezirksmeisterschaft im November starten.