ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:18 Uhr

Handball
Überragende Halbzeit reicht nicht zum Punktgewinn

Magdeburg. Hoyerswerdaer SC-Damen verlieren in Magdeburg.

Trotz einer überragenden zweiten Halbzeit haben die Frauen des SC Hoyerswerda in der Handball-Oberliga beim BSV 93 Magdeburg-Olvenstedt mit 31:32 (13:20) verloren.

Wieder einmal ging es sehr ersatzgeschwächt auf die Auswärtsfahrt. Chef-Trainer René Althaus weilte bei einer Trainerweiterbildung, Nadja Irmisch war noch aus dem Görlitz-Spiel verletzt und Betty Kulke ging gesundheitlich stark angeschlagen in die Partie. Somit hatte Co-Trainer Damian Reichart gerade mal neun Spielerinnen zur Verfügung.

Hoyerswerda ging durch einen Siebenmeter von Laura Rosemann mit 1:0 in Führung. Dann folgte ein 6:0-Lauf der Gastgeberinnen und prompt auch die zeitige Auszeit durch SC-Trainer Reichart. Die Mannschaft blieb ruhig und motiviert. Nach und nach kamen die Zusestädterinnen mit dieser Einstellung in die Partie. Auch ein Torwartwechsel, von der diesmal zunächst glücklosen Nicole Seidel auf Ayline Trunsch, in der 12. Minute brachte einen positiven Effekt. Leider behielt der Sportclub die Linie nicht bei und verfiel in alte Muster. Schnelle und zu unvorbereitet Angriffe waren das Ergebnis und auch die Abwehr war auf einmal ziemlich offen. So stand es zur Halbzeit 20:13 für die Magdeburger Mädels.

In der Kabine wurden die richtigen Worte, aber auch die richtigen Umstellungen gefunden, denn Hoyerswerda kam sehr stark aus der Kabine zurück. Die Abwehr wurde von Minute zu Minute besser und Ayline Trunsch war ein sicherer Rückhalt.

Trotzdem reichte es am Ende nicht für einen Teilerfolg.  Co-Trainer Damian Reichart: „Es ist unheimlich ärgerlich für die Mädels. Sie haben eine überragende zweite Halbzeit gespielt.“
SC Hoyerswerda: A. Trunsch und N.Seidel (beide Tor), V. Apitz (2), B. Kulke (2), M. Grabsch (1), S. Rösler (10), L. Rosemann (11/2), A.Weber (3) und C. Schöps (2)