| 17:12 Uhr

Handball
Total von der Rolle

Sophia Rösler versucht sich gegen die Thüringerinnen zu behaupten.
Sophia Rösler versucht sich gegen die Thüringerinnen zu behaupten. FOTO: Werner Müller
Hoyerswerda. Die Handball-Frauen des SC Hoyerswerda verlieren in der Mitteldeutschen Oberliga gegen den Thüringer HC II mit 18:25. Von Charlott Schöps

Die Gästefrauen kamen als Tabellendritter zum Siebten ins Berufsschulzentrum Hoyerswerda. Die vergangenen Ergebnisse der Oberliga zeigten jedoch, dass momentan jedes Team jeden schlagen kann. 

In den ersten zehn Minuten sah das auch nach einem erfolgreichen Vorhaben aus. Bis zum 4:4 hielten die SC-Mädels gut mit. Natascha Will und Charlott Schöps sorgten durch sehr schöne Tore für ein ausgeglichenes Spiel. Nachdem Trainer René Althaus die erste Auszeit nahm, kam es zu einem ersten Bruch im SC-Spiel und die Thüringerinnen zogen auf 7:10 davon. Durch Tore von Vera Apitz, die diesmal auch ihre Stärken im Angriff zeigen konnte, Charlott Schöps und Natascha Will zum 10:12, konnten die SC-Mädels den Rückstand in Grenzen halten.  So konnten sich vor Ende des ersten Abschnitts auch noch Laura Rosemann und Sophia Rösler mit Treffern auszeichnen. Dass beim Halbzeitstand von 12:14 der Gegner noch in Augenhöhe war, war den starken Torhüterinnen Laura Schmidt und Nicole Seidel zu verdanken.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hofften die zahlreichen Zuschauer auf eine Leistungssteigerung der Gastgeberinnen. Doch was dann passierte war unglaublich. Ideenlos im Angriff und durch die Deckung und die Torhüter hart erkämpfte Bälle wurden durch Fehler oder Planlosigkeit vergeben. Die SC-Mädels waren von der Rolle. Nach zehn Minuten fiel der erste Treffer für die Gastgeberinnen durch ein Siebenmeter-Tor von Laura Rosemann. Der erste Torerfolg aus dem Spiel gelang Natascha Will nach 14 Minuten. Ihr muss an dieser Stelle ein großes Kompliment gemacht werden, weil sie sich trotz Knieverletzung und familiärer Verpflichtung beeindruckend in den Dienst der Mannschaft stellt. Am Ende brachten es die SC-Mädels in der zweiten Halbzeit auf ganze sechs Tore. 

SC Hoyerswerda: L. Schmidt, Nicole Seidel (Tor); V. Apitz (2), S. Rösler (3), N. Will (7), N. Krebs (n.e.), L. Rosemann (2), Al. Weber (1), L. Schkommodau (n.e.) und C. Schöps (3)