| 17:30 Uhr

Handball
Tolle Kulisse feiert im Derby den nächsten LHV-Sieg

Der LHV entschied ein spannendes Derby für sich.
Der LHV entschied ein spannendes Derby für sich. FOTO: Werner Müller
Hoyerswerda. In der Handball-Sachsenliga gewinnt das Hoyerswerdaer Team nach überzeugender Vorstellung gegen Kamenz mit 24:18 (10:8). Von Conni Böhme

LHV gegen HVH – dieses Spiel zieht schon seit Jahren die Zuschauermassen in die Sporthalle des BSZ „Konrad Zuse”. Dieses ewig junge Derby besitzt zwar nicht mehr die große emotionale Brisanz vergangener Jahre, aber allein die örtliche Nähe sorgt dafür, dass es sich um das einzige wahre Derby handelt.

Die Gäste kamen mit der Empfehlung von 7:7 Punkten in die Zuse-Stadt. Der Torschützenkönig der Sachsenliga, der Pole Mateusz Klinger, eröffnete den Torreigen mit einem Sieben-Meter zum 0:1. Die LHV-Trainer hatten ihr Team wieder in der Abwehr sehr offensiv eingestellt, gerade um den polnischen Torschützenkönig vom eigenen Gehäuse fern zu halten. Und diese Aufgabe übergaben sie mit Nils Nitzsche auch dem Jüngsten in der Mannschaft, woran man erkennt, wie sehr die Trainer ihren jungen Spielern vertrauen. Und dieser machte seine Sache im gesamten Spiel richtig gut, wirkte sein Gegenspieler doch oft genervt und traf auch nur vier Mal aus dem Feld. Bis zum 6:8 nach 25 gespielten Minuten hielt die Führung der Lessing-Städter, wobei sie sich ihre Tore immer mit hoher Laufarbeit erarbeiten mussten.

Die letzten fünf Spielminuten gehörten dann aber den LHV-Handballern, die von ihren Fans wieder fantastisch unterstützt wurden. Alexander Canbek, zweimal Tobias Sieber und Lukas Seifert drehten bis zur Pause den Spielverlauf zum 10:8.

Die Leistung der letzten fünf Spielminuten der ersten Spielhälfte setzten die Hoyerswerdaer dann auch nach dem Seitenwechsel fort. Kamenz konnte zwar auf 10:9 verkürzen und hatte sogar die Chance, mit einem Siebenmeter zum Ausgleich, aber da war ja noch Henry Schacht im LHV-Gehäuse. Alle drei Siebenmeter gegen Mateusz Klinger konnte er fantastisch abwehren, so dass er gemeinsam mit dem gut haltenden Max Kastner ein gutes Torhüter-Duo bildete. Ihre Leistung beflügelte nun das LHV-Team noch mehr. In der 40. Spielminute setzte Ronny Eckert den Ball zum 16:10 in die Maschen. Allerdings kämpften auch die Kamenzer weiter verbissen um jeden Ball und stellten ihre Abwehr nun viel offensiver, teils in Manndeckung, um. Dies schmeckte der Heim-Sieben zunächst nicht und beim 19:16 musste Trainer Conni Böhme seine Auszeit nehmen, um seine Männer auf die neue Herausforderung einzustellen. Seine Worte fruchteten dann auch sofort. Ben Krahl und Ronny Eckert sorgten wieder für den Fünf-Tore-Abstand (21:16). Als dann Henry Schacht drei Minuten vor Schluss beim 21:17 seinen dritten Siebenmeter hielt, war das die Vorentscheidung. Leon Burmeister setzte mit seinem Treffer zum 24:18 den Schlusspunkt. Die Zuschauer saßen da schon lange nicht mehr. Gut eine Minute vor Schluss erhoben sie sich von ihren Sitzen. „Derbysieger“ hallte es durch die Halle und gemeinsam wurde der dritte Sieg in Folge gefeiert.

LHV spielte mit: Max Kastner, Henry Schacht – Ben Krahl (2/1), Nils Nitzsche (2), Tim Röseler, Tobias Sieber (7), Lukas Seifert (4), Tony Jäschke, Ronny Eckert (4), Leon Burmeister (1), Fabian Knofe, Alexander Canbek (4/2), Trainer/Betreuer: Conni Böhme, Torsten Tschierske, Christian Bartoszek