ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:08 Uhr

Fussball
Titelverteidiger Knappensee komplett von der Rolle

Knappensee. An den Hallenlandesmeisterschaften im Futsal für die AK ü 50 beteiligten sich acht Teams, die zunächst in zwei Vorrundengruppen antreten mussten. Mit dabei war der Titelverteidiger aus dem Westlausitzer Fußballverband (WFV), die SpVgg Knappensee (in SpG mit SpVgg Lohsa/Weißkollm und ESV Lok Hoyerswerda) und erstmalig die SpG SV Deutschbaselitz/SV Lok Kamenz. Um es vorweg zu nehmen, für beide Teams gab es an diesem Tag nichts zu holen.

An den Hallenlandesmeisterschaften im Futsal für die AK ü 50 beteiligten sich acht Teams, die zunächst in zwei Vorrundengruppen antreten mussten. Mit dabei war der Titelverteidiger aus dem Westlausitzer Fußballverband (WFV), die SpVgg Knappensee (in SpG mit SpVgg Lohsa/Weißkollm und ESV Lok Hoyerswerda) und erstmalig die SpG SV Deutschbaselitz/SV Lok Kamenz. Um es vorweg zu nehmen, für beide Teams gab es an diesem Tag nichts zu holen.

Komplett von der Rolle war der Titelträger vom Knappensee, der in seiner schweren Vorrundengruppe gegen den späteren (neuen) Titelträger SG Handwerk Rabenstein (0:2) und den Gewinner der Bronzemedaille SpVgg Dresden Löbtau (1:2) in beiden Spielen erst in den jeweils letzten Spielminuten die Gegentore hinnehmen musste. Nach einer weiteren enttäuschenden Niederlage gegen den zweiten Turnierneuling SV 1863 Belgershain/Threna (0:3) blieb am Ende nur Rang vier in der Gruppe.

Die SpG aus Deutschbaselitz/Kamenz musste zum Auftakt gegen einen weiteren Turnierfavoriten, den FV Neuhausen/Cämmerswalde (mehrfacher Landesmeister und Deutscher Meister) antreten und verlor denkbar knapp mit 0:1. Es folgte ein 2:2-Unentschieden gegen das Team SpG Bertsdorfer SV/VfB Zittau, so dass im abschließenden Gruppenspiel auf Grund der Tabellenkonstellation ein Sieg den Einzug ins Halbfinale bedeutet hätte. Dort behielt jedoch der Gastgeber SG Motor Wilsdruff (Vorjahresdritter) klar mit 3:0 die Oberhand und so blieb der SpG aus Deutschbaselitz/Kamenz nur Rang vier in der Gruppe. So trafen beide Westlausitzer Vertreter leider nur im Spiel um Platz 7 aufeinander. Nach einem 1:1 gewann Deutschbaselitz/Kamenz das Sechsmeterschießen mit 3:2.