ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:57 Uhr

Fussball
Spitzenreiter Neustadt bleibt ohne Treffer

Rodrigues (r.) im Duell mit Oderwitz-Kapitän Dietrich.
Rodrigues (r.) im Duell mit Oderwitz-Kapitän Dietrich. FOTO: Werner Müller
Fußball-Landesklasse. In der Fußball-Landesklasse trennt sich der LSV vom stark aufspielenden FSV Oderwitz 0:0. Von Werner Müller

LSV Neustadt/Spree - FSV Oderwitz 0:0, SR: Jens Kläber; Z: 89; Neustadt: Vadym Levchenko, Danylo Mamonov (23. Martin Sauer), Sebastian Kölzow, Michal Gamla (64. Sergii Dolbin), Carsten Schneider, Ednilson De Souza Barros, Miguel Pereira Rodrigues, Silvio Liebe, Stanley Antkewitz, Khadi Kazadi-Leonowicz, Bartosz Kosman,

Der LSV Neustadt tat sich schwer, um ins Spiel zu kommen. Die Spreetaler brauchten eine halbe Stunde, um die erste nennenswerte Chance zu verzeichnen. Davor hatten die Neustädter viel Abwehrarbeit zu leisten. Die Gäste aus Oderwitz setzten den LSV immer wieder unter Druck und erspielten sich dadurch auch Chancen heraus. Zum Glück für den Gastgeber konnte Oderwitz kein Kapital daraus schlagen.

In der zweiten Halbzeit drängte dann Neustadt den Gegner in die Enge. Man erspielte sich gute Möglichkeiten heraus, allerdings blieb man im Abschluss zu unkonzentriert. Einen Aufreger gab es dann doch noch, als Kanu im gegnerischen Strafraum zu Boden gerissen wurde, doch der Schiedsrichter es anders sah und weiterspielen ließ. So trennten sich beide Mannschaften torlos.

„Am Ende eine gerechte Punkteteilung. Positiv ist zu erwähnen, dass wir in der Abwehr zum ersten Mal die Null halten konnten“, so Neustadts Co-Trainer Andreas Born. „In der ersten Halbzeit kam nicht viel von uns, weil zum Teil die kämpferische Bereitschaft gefehlt hat. Dabei hatten wir sogar teilweise Glück gehabt, dass wir nicht das 0:1 bekamen. In der zweiten Halbzeit bemühten wir uns, gingen zu den Bällen und begannen wieder Fußball zu spielen. Dabei entwickelten sich Chancen für uns, in Führung zu gehen, die wir aber nicht genutzt haben. Aus diesem Grunde gab es am Ende ein gerechtes torloses Ergebnis für beide Mannschaften“, so LSV-Kicker Silvio Liebe.

„Heute hat uns leider im letzten Drittel die nötige Konsequenz und Genauigkeit gefehlt, um das Spiel siegreich zu gestalten. Hinten haben wir wenig zugelassen und kompakt agiert. So müssen wir am Ende leider nur mit einem Punkt vorliebnehmen“, bilanzierte schließlich LSV-Akteur Martin Sauer.