| 17:16 Uhr

Fussball
Spitzenreiter LSV Neustadt ist gewarnt

Fussball-Landesklasse. Mit Crostwitz kommt ein unangenehmer Gegner. Der SV Zeißig weicht nach Hoyerswerda aus. Von Werner Müller

LSV Neustadt/Spree (1) - SG Crostwitz 1981 (11)  Für den Spitzenreiter wird das Spiel kein Selbstläufer. „Wir wollen natürlich versuchen, unseren Tabellenplatz zu verteidigen, doch dafür müssen wir uns gegen eine erfahrene Crostwitzer Mannschaft deutlich gegenüber dem letzten Spiel steigern“, sagt Kapitän Carsten Schneider. Nach der Niederlage bei Oberland heißt es für die Neustädter Wiedergutmachung. Aber das wird nicht so einfach. Schließlich hat Crostwitz sieben Punkte aus den letzten drei Spielen geholt und in der letzten Saison verloren die Neustädter zuhause gegen Crostwitz mit immerhin 1:4.

SV Zeißig (10) - FSV 1990 Neusalza-Spremberg (3) Der Platz in Zeißig ist nicht bespielbar, deshalb weicht der SV auf den Jahnplatz nach Hoyerswerda aus. „Neusalza wird ein wirklicher Brocken, da sie oben mitspielen und sicher oben dran bleiben wollen. Deshalb kommt es darauf an, dass wir unsere Heimstärke nutzen, um mit Punkten aus der Partie zu gehen. Die Einstellung in den letzten Spielen hat gestimmt und so müssen wir gegen Neusalza agieren, um Erfolg zu haben“, sagt Zeißigs Marc-Bruno Laser. Mit Neusalza-Spremberg gastiert die zweitbeste Auswärtsmannschaft dieser Liga in Hoyerswerda. „Unser letztes Heimspiel der Hinrunde wollen wir natürlich erfolgreich gestalten“, betont Kapitän Tony Bach.

DJK Blau-Weiß Wittichenau (2) - SV Grün-Weiß Hochkirch (13). Ein hochspannendes und richtungsweisendes Spiel steht in Wittichenau an. Die DJK will natürlich den Schwung aus dem Cunewaldespiel mitnehmen und den nächsten wichtigen Heim-Dreier einfahren. „Gegen Hochkirch sind wieder ein gutes Zweikampfverhalten, hohe Laufbereitschaft und absoluter Siegeswille gefragt. Der Gegner ist mit routinierten Spielern besetzt, die jederzeit unsere Fehler im Spiel konsequent ausnutzen können“, so DJK-Trainer Dirk Rettig.

Hoyerswerdaer FC (3) - SV Gnaschwitz-Doberschau (10) „Sicherlich sind wir Favorit und die guten Leistungen der vergangenen Wochen wollen wir betätigen, so dass wir ganz klar einen Sieg anstreben“, sagt HFC-Mannschaftsleiter Uwe Neumann.

LSV Bergen 1990 (5) - SV 1910 Edelweiß Rammenau (9) Nach der gefühlten Niederlage am vergangenen Wochenende - Bergen hatte nach 4:0-Vorsprung am Ende nur 4:4 bei Gnaschwitz/Doberschau gespielt – sollen gegen Rammenau nun im Heimspiel drei Punkte eingefahren werden. „Für uns gilt es, die Defensive zu verstärken, mehr Sicherheit in die Abwehr rein zu bekommen“, erklärt LSV-Kicker Danny Püschel.