ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:21 Uhr

Handball
SCH-Damen: Eine Niederlage, die „Lust auf mehr macht“

 Die Damen vom SC Hoyerswerda (r.) hatten gegen den Tabellendritten TSV Niederndodeleben einen Punkt vor den Augen.
Die Damen vom SC Hoyerswerda (r.) hatten gegen den Tabellendritten TSV Niederndodeleben einen Punkt vor den Augen. FOTO: Werner Müller
Hoyerswerda. Hoyerswerda verliert zum Oberliga-Abschluss 33:34 gegen den Tabellendritten TSV Niederndodeleben. Von Jörg Wiedemann

Das Statement von Trainer Damian Reichart umschrieb das Spiel der Oberliga-Damen vom SC Hoyerswerda treffend: „In der ersten Halbzeit haben die Mädels mit sehr viel Leichtigkeit gespielt, das war sehenswerter Handball. In der zweiten Halbzeit haben wir wieder unsere zehn bis 15 Minuten gehabt, die uns das Spiel gekostet haben." Genau diesen Spielverlauf gaben auch die Zahlen wieder. Die SC-Damen brauchten bis zum 9:9, um in das Spiel zu finden. Dann konnten sie mit schnellem, überlegtem Handball das Spiel bis zur Halbzeit gleichwertig gestalten. Der Halbzeitstand von 17:16 spiegelte die erfolgreiche erste Hälfte wider.

Die von Reichart beschriebenen ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit zeigten sich mit einem 21:28-Stand auf der Anzeigetafel. Doch diesmal ging ein Ruck durch das Team des SCH. Durch einen zwischenzeitlichen 5:0-Lauf kamen die Gastgeberinnen innerhalb von sieben Minuten auf 27:30 heran. Gestoppt wurde diese starke Phase nur durch eine Zeitstrafe. Drei Minuten vor dem Ende betrug der Vorsprung des TSV Niederndodeleben noch vier Tore (30:34). Doch Hoyerswerda stellte sogar noch den Anschluss zum 33:34-Endstand her. Trotz der knappen Niederlage gegen den Tabellendritten war Reichart zufrieden: "Ein sehr gutes Spiel meiner Mädels, das Lust auf mehr macht.“

SCH – Niederndodeleben 33:34 (17:16).

Hoyerswerda: Trunsch, Seidel – Kulke (6 Tore), Ch. Schöps (6), Schmidt (5), Rösler (5), Rosemann (4), Weber (3), Irmisch (2), Grabsch (2) und Tschäge.