ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:48 Uhr

Leichtathletik
SC-Leichtathleten überzeugen in der Halle

 Matthes Dorbritz (l.) vom SC Hoyerswerda bei den Mitteldeutschen Hallenmeisterschaften in Erfurt.
Matthes Dorbritz (l.) vom SC Hoyerswerda bei den Mitteldeutschen Hallenmeisterschaften in Erfurt. FOTO: Rosel Menzel
Hoyerswerda. Die Starter des Sportclubs Hoyerswerda spielen in der sächsischen und mitteldeutschen Konkurrenz eine gute Rolle.

Zur Landesmeisterschaft gab sich in Chemnitz die sächsische Leichtathletik-Prominenz von David Storl bis Jenny Elbe die Ehre. Auch Athleten des SC Hoyerswerda folgten der Ausschreibung des Verbandes, hatten sich die Qualifikationsnormen erkämpft und nahmen in verschiedenen Altersklassen und Disziplinen an den Landesmeisterschaften teil.

In der AK U18 versuchten sich erstmals Lara Ziemer am 60m-Sprint (9,13s) und Lilly-Sophie Dydymski beim Speerwurf. Bei Kälte und glattem Geläuf kam Lilly-Sophie nicht in den Bereich ihrer Qualifikationsleistung. Lilly-Marlen Pöggel qualifizierte sich mit 8,05s für das A-Finale über 60m, erzielte mit 5,23m eine solide Weitsprungleistung und erkämpfte im Hochsprung 1,55m. In der männlichen Jugend U18 konnte Pascal Boden seinen Zwickauer Konkurrenten in Schach halten und legte schließlich mit 6,40m eine Weite vor, die nicht mehr überboten wurde. Landesmeistertitel!

Tags darauf beim Dreisprung hatte Pascal Boden dieses Mal zu viel Weitsprung drin. Der zweite Sprung, der Step, geriet nicht weit genug, aber die Weite konnte sich mit 12,37m dennoch sehen lassen. Damit kam zur Weitsprung-Goldmedaille noch eine Silberne hinzu.

Zum Ende der Wettkämpfe feierte die Startgemeinschaft SC Hoyerswerda-TV 1848 Bischofswerda als „HoyBiWerda“ mit einer 4x200m-Staffel der Jungen U18 Premiere. Pascal Boden lief die Staffel ausgezeichnet an, die Bischofswerdaer Jungs liefen den Sieg in dem Zeitlauf gegen den Dresdner SC und Großröhrsdorf nach Hause. Auf dem Podest fand sich das Team gleich als Medaillengewinner hinter dem LAC Chemnitz und der DHfK Leipzig auf dem Bronzeplatz wieder.

Bei der Mitteldeutschen Hallen- Meisterschaft im Leichtathletik- Mehrkampf der U18 in Chemnitz starteten Pascal Boden im Siebenkampf der Jungen und Lilly-Marlen Pöggel im Fünfkampf der Mädchen für den SC Hoyerswerda und vertraten damit Sachsen. Seine besten Ergebnisse erzielte Pascal Boden über 60m (7,53s), blieb über 60m Hürden unter der 9s-Marke (8,94s) und sprang mit 6,56m eine großartige Weite. Mit 3952 Punkten erreichte er den zweiten Platz.

Leider verletzte sich Lilly-Marlen Pöggel schon im ersten Wettkampf, den 60m Hürden, versuchte es noch im Weitsprung, musste aber ohne Ergebnis abbrechen.

Die Mitteldeutschen Hallenmeisterschaften Einzel in der AK U18 richtete der Thüringer Leichtathletikverband in Erfurt aus. Erfurt ist ein schwieriges Pflaster: Wenig Möglichkeiten zur Erwärmung, nur ein Probeversuch, ungewöhnliche Start­rhythmen können es jungen Athleten mit wenig Routine schwer machen. Während Athleten aus Halle, Jena oder Chemnitz in der Laufhalle trainieren und im Weitsprungwettkampf einfach um die größte Weite kämpfen, müssen die Aktiven aus Hoyerswerda erstmal einen Anlauf finden und geraten an die Grenze, wenn nur ein Testversuch zugelassen wird. So erzielten weder Matthes Dorbritz (5,78m) noch Lilly-Marlen Pöggel (5,09m) ihre Weitsprungergebnisse vom Brett, noch konnten sie in die Nähe ihrer Qualifikationsweite oder des Endkampfes gelangen.

Eine zweite Chance bot sich beiden Startern des SC Hoyerswerda über die 60m-Distanz. Matthes Dorbritz sprintete 7,46s im Vorlauf und qualifizierte sich fürs B-Finale, konnte hier seine Zeit aber nicht verbessern. Beim 60m-Vorlauf von Lilly-Marlen Pöggel konnten gleich drei Sprinterinnen dem extremen Rhythmus des Starters nicht folgen und starteten zu früh. Die rote Karte sah allerdings nur die Hoyerswerdaerin.

Wie in Chemnitz waren die letzten Entscheidungen die 4x200m-Staffeln. Dieses Mal lief Matthes Dorbritz die ersten 200m der StG HoyBiWerda an und leistete seinen Beitrag für den schönen dritten Staffelplatz und die Bronzemedaille bei der vorletzten Siegerehrung der Mitteldeutschen Hallenmeisterschaft in Erfurt.