| 18:23 Uhr

Handball Mitteldeutsche Oberliga Damen
SC Hoyerswerda kassiert deutliche Niederlage

Handball Mitteldeutsche Oberliga Damen. Beim 22:34 beim HC Burgenland waren die Gäste ohne Chance. Jetzt hofft das Team auf die Rückkehr einiger Verletzter. Von Charlott Schöps

HC Burgenland - SC Hoyerswerda 34:22 (16:9) Für ein denkbar schweres Sonntagsspiel reisten die Mädels des SC Hoyerswerda bei strahlend schönem Sonnenschein zum HC Burgenland. Mit nicht optimaler Ausgangslage – es fehlten Natascha Will, Alina Weber, Nicole Loth und Lena Spallek – spielten die SC-Frauen souveräne erste 17 Minuten. Bis zum Spielstand von 8:7 gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen. Nach einer Auszeit von SC-Trainer Rene Althaus konnte die bis dato gezeigte Leistung jedoch nicht weiter abgerufen werden und das Spiel der Gäste brach zunächst zusammen. Eine Vielzahl an technischen Regelfehlern führte zu leichten Ballgewinnen der Gegner, welche sie erfolgreich im Kontergegenstoß nutzten. Die erste Frauenmannschaft hatte im weiteren Spielverlauf immer mehr mit sich selbst zu kämpfen und haderten das ein ums andere Mal an der gut aufgelegten Torhüterin der Burgenländerinnen. So konnten die Gastgeber auf einen schon deutlichen Halbzeitstand von 16:9 ausbauen.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte nicht an die Leistung der ersten 17 Minuten angeknüpft werden, weshalb die Spielerinnen des HC Burgenland ihren Vorsprung weiterhin erhöhten. Nur wenige Bälle fanden den Weg in das Tornetz der Gastgeberinnen, sodass bei einem Stand von 24:14 in der 45. Minute das Spiel entschieden war. In der letzten Viertelstunde konnte im Angriff mit freierem Kopf das ein oder andere Tor erzielt werden. Trotzdem merkte man den SC-Mädels die fehlende Luft in der Abwehr an, denn es konnte nur noch auf eine Auswechselspielerin, aufgrund einer roten Karte für Vera Apitz, zurückgegriffen werden. Dennoch kam es bis zum Endstand von 34:22 zu einem wahren Torefestival beider Mannschaften.

Trotz der Niederlage richten die Frauen des SC Hoyerswerda ein großes Dankeschön an die mitgereisten Fans, die den langen Weg selbstverständlich auf sich genommen haben, um die Mädels in der gewohnten Manier lautstark zu unterstützen. Sie wurden dabei mit zwei „neuen alten“ Gesichtern auf Seiten des SC Hoyerswerda überrascht. Erstmals waren Carolin Uhlmann, nach einer Pause aufgrund der Arbeit, und Laura Schmidt, die einige noch aus früheren Jahren im Jugendbereich kennen, wieder im Trikot der Gäste zu sehen.

Für das kommende Auswärtsspiel am 28. Oktober bei der jungen Mannschaft des HSV Magdeburg muss auf die schnelle Genesung der Daheimgeblieben gehofft werden.

Für den SC Hoyerswerda spielten: N. Seidel, L. Schmidt (beide im Tor), V. Apitz (4), C. Uhlmann (3), L. Schkommodau (1), A. Weber, S. Rösler (4), N. Krebs (2), L. Rosemann (6/1) und  C. Schöps (2)