ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:44 Uhr

Handball
SC-Handball-Frauen verlieren Nachholespiel

Handball-Oberliga Damen. Beim 23:30 beim TSV Niederndodeleben ist für die Hoyerswerdaerinnen eine gute Schlussphase zu wenig.

Die Frauen des SC Hoyerswerda haben ein Nachholespiel beim TSV  Niederndodeleben mit 23:30 (10:18) verloren. Die Zusestädterinnen mussten auf Cheftrainer René Althaus sowie auf die beiden langzeitverletzten Türhüterinnen Ayline Trunsch und Michaela Rau verzichten. Dafür hatte Co-Trainer Damian Reichart wieder Charlott Schöps zur Verfügung, die von ihrer längeren Reise zurückkehrte.

Der Sportclub ging mit 1:0 in Führung und konnte bis zur 7. Minute das Spiel knapp halten (4:3 für den TSV). Hoyerswerda erspielte sich im Angriff gute Chance, aber der Ball wollte nicht ins Tor oder man scheiterte am Torwart. Auch die Abwehr fand noch nicht richtig ins Spiel und so stand es nach 12 Minuten 9:4 für den Gastgeber. Ab der 21. Minute folgten sechs starke Minuten der SC-Damen. Vera Apitz nahm sich im Angriff zwei überraschende Würfe, die zum Torerfolg führten und Laura Rosemann netzte vom 7-Meterstrich ein. 14:10 nach 27 Minuten und Hoyerswerda war wieder im Spiel. Doch nach einer Auszeit kam es zum kompletten Bruch. Viel zu leichtsinnig wurden die Bälle hergeschenkt und der TSV lief Konter über Konter. 18:10 hieß es zur Halbzeit.

Der Start in die zweite Halbzeit war ausgeglichen. Dann folgten fünf Minuten, die das Spiel entschieden. In diesen fünf Minuten gab es insgesamt vier Zeitstrafen, drei für Hoyerswerda und eine für Niederndodeleben. Die Heimmannschaft nutzte diesen freien Platz und zog auf 26:14 davon (40.).

Nach einer Auszeit fanden die Gäste immer besser ins Spiel und verkürzten den Rückstand.  Kam doch mal was durch,  war Nicole Seidel da. Auch der Angriff war nun sehr gefährlich und beweglich und der Sportclub verkürzte immer mehr. Das Konterspiel über die Außen Nadja Irmisch und Greta Schmidt funktionierte. Die Zeit reichte aber nicht mehr und es ging mit einer 30:23-Niederlage wieder nach Hause.

Als Fazit bleibt: Mit den letzten 20 Minuten können die SC-Damen zufrieden sein und darauf aufbauen. An der Chancenverwertung muss allerdings ganz klar gearbeitet werden.
Für den SC Hoyerswerda spielten: N. Seidel (Tor), V. Apitz (5), B. Kulke (1), N. Irmisch (3), M. Grabsch (1), G. Schmidt (1), S. Rösler (3), L. Rosemann (7/4), A. Weber (2) und C. Schöps